Start-Schuss! Nils-Ole Book, der seit dem Duisburger Trainingsstart Anfang Juli in der Testspiel-Warteschleife hing, weil der Transfer von Ahlen zum MSV zäh wie Kaugummi ablief, wird am Sonntag im Match gegen die Frankfurter Eintracht mit großer Wahrscheinlichkeit sein Debüt geben.

Youngster atmet auf / Grünes Licht für Book

tt
28. Juli 2006, 11:10 Uhr

Start-Schuss! Nils-Ole Book, der seit dem Duisburger Trainingsstart Anfang Juli in der Testspiel-Warteschleife hing, weil der Transfer von Ahlen zum MSV zäh wie Kaugummi ablief, wird am Sonntag im Match gegen die Frankfurter Eintracht mit großer Wahrscheinlichkeit sein Debüt geben.

Start-Schuss! Nils-Ole Book, der seit dem Duisburger Trainingsstart Anfang Juli in der Testspiel-Warteschleife hing, weil der Transfer von Ahlen zum MSV zäh wie Kaugummi ablief, wird am Sonntag im Match gegen die Frankfurter Eintracht mit großer Wahrscheinlichkeit sein Debüt geben.

Am gestrigen Donnerstag rasselte in der Ahlener Geschäftsstelle das Fax. Hanspeter Göggelmann, Sportlicher Leiter des Regionalligisten: "Die Annäherung mit dem MSV Duisburg ist da, ich bin zuversichtlich, dass wir uns heute einigen." Zebra-Boss Walter Hellmich hatte ein um 50 Prozent verbessertes Angebot für den 20-jährigen Mittelfeldspieler entsandt, offenbar traf der erfolgreiche Unternehmer damit den Geschmacksnerv der Wersestädter. Göggelmann: "Walter Hellmich ist Geschäftsmann durch und durch, jeder möchte eben für seinen Verein das Beste herausholen. Es waren angenehme, aber auch harte Gespräche. Wenn die Sache über die Bühne geht, dann kann man festhalten: Gute Dinge brauchen eben manchmal etwas länger."

Vor allem Nils-Ole Book wird, sofern die Transfer-Kuh tatsächlich wie angekündigt vom Eis manövriert wird, wieder lachen können. "Ich bin total erleichtert, wenn die Sache endlich über die Bühne geht. Ich habe dann noch drei Wochen Zeit, mich auch in Freundschaftsspielen zu empfehlen. Bisher konnte ich nur im Training etwas zeigen, denke aber, dass ich trotz allem eine Chance habe, in die Mannschaft zu kommen." Dass Duisburg nach dem Gezerre um den Junioren-Nationalspieler ausgerechnet im September zum Pokal nach Ahlen reisen muss, rundet das Hin und Her der vergangenen Wochen ab. Book: "In diesem Wettbewerb sehen wir uns wieder. Ahlen kann dann aber kein Mitgefühl erwarten. Ich werde mit großer Freude für Blau-Weiß auflaufen."

Autor: tt

Kommentieren