Über den Wolken! Pablo Caceres, Neuzugang des MSV, fliegt am Montag in seine Heimat Uruguay.

MSV: Pablo Caceres eine Woche weg

tt
23. Juli 2006, 17:05 Uhr

Über den Wolken! Pablo Caceres, Neuzugang des MSV, fliegt am Montag in seine Heimat Uruguay.

Über den Wolken! Pablo Caceres, Neuzugang des MSV, fliegt am Montag in seine Heimat Uruguay. Rund 16 Stunden muss er für die Tour in Kauf nehmen, von Köln geht es über die Zwischenstation Madrid bis nach Montevideo. Grund für die Reise: Der Defensiv-Mann muss sein Visum abstempeln lassen.

Möglicherweise erleichternd: Caceres kann beim Gang zum Amtsschimmel einen Joker ziehen, das Ausländeramt Duisburg hat bereits eine Vorab-Zustimmung nach Montevideo gefaxt. Trotzdem wird der Abwehrspieler wohl einige Tage vor Ort bleiben müssen, um die Regularien unter Dach und Fach zu bringen. Sein Rückflug ist für den nächsten Sonntag geplant, somit fehlt Caceres eine komplette Woche im Trainings-Betrieb der Zebras. Michael Meier, Organisations-Leiter des MSV; erklärt: „Wir hatten das extra so geplant, damit Pablo beim Trainingslager die ganze Zeit dabei sein kann. Wenn er aus Uruguay zurückkommt, kann er auch seine neue Wohnung beziehen.“ Bisher war das Talent in der Sportschule Wedau einquartiert.

Um die Integration zu vereinfachen, fädelt der MSV für seinen Akteur eine Art Deutsch-Crash-Kurs ein. Michael Meier: „Wir stehen mit zwei Privat-Lehrern in Verbindung.“ Von Amtswegen her ist vorgeschrieben, dass Ausländer, die eine Aufenthalts-Erlaubnis für die Bundesrepublik erhalten, an einem Deutsch-Kurs teilnehmen müssen.

Bisher verständigt sich Caceres vorwiegend auf englisch. Mit dem Start bei den Meiderichern zeigte er sich recht zufrieden: „Ich bin sehr froh, ein Teil dieser Mannschaft zu sein. Das ist eine gute Mischung aus jungen und alten Spielern. Gerade wir Jungen können von den erfahrenen Akteuren eine Menge lernen.
Ich freue mich auf die kommende Saison und werde mein Bestes geben und mich in die Truppe einbringen.“

Autor: tt

Kommentieren