MSV-Publikumsliebling Georg Koch, der zwei Mal in Folge von den Fans zum

Georg Koch sieht MSV auf richtigem Konzept-Weg

tt
20. Juni 2006, 09:24 Uhr

MSV-Publikumsliebling Georg Koch, der zwei Mal in Folge von den Fans zum "Spieler der Saison" gewählt wurde, erholt sich momentan mit seiner "besseren Hälfte" Katja an der Ostsee.

MSV-Publikumsliebling Georg Koch, der zwei Mal in Folge von den Fans zum "Spieler der Saison" gewählt wurde, erholt sich momentan mit seiner "besseren Hälfte" Katja an der Ostsee. In wenigen Wochen wird "Schorsch" zum dritten Mal Vater. "Wir bekommen ein Mädchen, sie wird Emma heißen", freut sich der Schlussmann. Vor seinem Urlaubs-Antritt unterhielt sich RevierSport mit dem Duisburger Kapitän über Ziele und Zukunft.

##Picture:panorama:1225##

Georg Koch, was sich nach dem vorletzten Saisonspiel in Bielefeld andeutete, ist nun gewiss: Sie bleiben dem MSV noch lange erhalten.

Die Situation war so, dass ich mehrere Angebote von anderen Vereinen hatte, aber ich möchte dem MSV weiterhelfen. Erst noch als Spieler, dann in anderer Funktion. Ich möchte einfach ein bisschen etwas wiedergeben und die Euphorie, die hier zuletzt wieder entstanden ist, weiterleben.

Georg Koch in Anzug und Krawatte am Schreibtisch: Für Leute, die Sie lange als Spieler kennen, schwer vorstellbar...

Es kann auch sein, dass ich noch länger als drei Saisons spiele, vielleicht habe ich auch nach zwei Jahren Knie-Probleme und muss aufhören. Wenn der Zeitpunkt kommt, dass ich mit der aktiven Laufbahn aufhören muss, dann werden wir meine künftige Rolle genau bekannt geben. Das habe ich mit dem Präsidenten Walter Hellmich so vereinbart.

Warum?

Ich kenne es noch aus meiner Zeit bei Fortuna Düsseldorf, damals wurde Frank Mills neue Funktion als Sportlicher Leiter während der Serie verkündet. Er wurde schon mit Personal-Fragen konfrontiert, obwohl die Saison noch gar nicht zu Ende war. Das war schlichtweg Mist.

Wie bewerten Sie denn als Führungsspieler die Personal-Politik der Zebras?

Der Verein ist dabei, zu verjüngen und geht einen ganz guten Weg. Die Fans sehen, was hier passiert. Es werden Spieler mit Perspektive geholt, dazu haben wir erfahrene Leute in unseren Reihen. Da steckt wirklich System dahinter. Das war für mich auch ein Grund, hier in Duisburg zu bleiben. Ein Nils-Ole Book hätte aus Ahlen zum VfL Bochum in die Bundesliga wechseln können, aber er unterschrieb beim MSV. Christian Weber, der aus Fürth kommt, stand auch bei Arminia Bielefeld auf der Liste - er ist ebenfalls in Duisburg.

Es sieht also so aus, als wenn der MSV nach dem Abstieg nicht irgendwo im Zweitliga-Mittelmaß versickert, oder?

Wir haben aus dem letzten Jahr gelernt, wollen sofort wieder hoch. Ich denke schon, dass wir gute Chancen haben, mitzureden. Von den Planungen her sind wir weiter als Köln oder Lautern. In der neuen Saison können acht, neun Teams aufsteigen. Du musst Geduld und Ruhe, dazu Fans und Sponsoren hinter dir haben. Wir müssen alle Ziele haben: Aufstieg und das DFB-Pokal-Finale - dafür werde ich jeden heiß machen.

Sie waren mit Kaiserslautern schon Mal beim Endspiel in Berlin...

Richtig. So etwas kriegst du in deiner Karriere nicht oft geboten, ich möchte da noch Mal hin.

Autor: tt

Kommentieren