Im Herbst machte sich Unruhe breit. Die Hallenstadtmeisterschaft in Gelsenkirchen würde wegen Renovierungsarbeiten in der Halle am Schürenkamp ausfallen.

Halle Gelsenkirchen

Ein Quartett hat das Halbfinale gepachtet

03. Januar 2011, 17:15 Uhr

Im Herbst machte sich Unruhe breit. Die Hallenstadtmeisterschaft in Gelsenkirchen würde wegen Renovierungsarbeiten in der Halle am Schürenkamp ausfallen.

So wurde gerüchtet. Doch Gerd Eschenröder gab Entwarnung. Mehr noch: „Die Hallendecke muss in Zukunft nicht mehr durch Netze gesichert werden. Die Deckenkonstruktion wurde neu konzipiert und so geändert, dass in dieser Halle jetzt ohne Einschränkungen Fußball gespielt werden kann“, erklärte der Vorsitzende des Kreis-Fußballausschusses. Wenig später baten die Funktionäre zur Auslosung der fünf Vorrundengruppen ins Vereinsheim von Erle 08.

Von echten „Todesgruppen“ zu sprechen wäre vielleicht etwas gewagt, zumindest aber sollten die Teams der Gruppen A und B gewarnt sein: Nur der Erste zieht sicher in die Runde der letzten zehn ein, die am Sonntag den Sieger ermitteln. Als klare Favoriten gehen die ambitionierten Bezirksligisten SV Horst-Emscher 08 und YEG Hassel ins Rennen, die anderen acht Mannschaften streiten sich um das dritte und letzte Final-Ticket – wenn alles den erwarteten Verlauf nehmen würde. Und folgt man dem Motto „jung zockt gut“, scheinen sich die A-Ligisten SuS Beckhausen und der SC Schaffrath durchaus Chancen darauf ausrechnen zu dürfen.

[gallery]921,0[/gallery]
Etwas weniger dramatisch ist die Lage in Gruppe C, drei der sieben Teilnehmer kommen durch. An Viktoria Resse, dem Sieger des Turniers im Vorjahr (und dem amtierenden Feld-Stadtmeister), führt wohl kein Weg vorbei. Dahinter könnte es eng werden: Westfalia 04 Gelsenkirchen und Teutonia Schalke haben wohl am ehesten den Anspruch, weiterkommen zu müssen.

Der klassenhöchste Klub des Kreises führ die Gruppe D an. Nach der bitteren 0:6-Pleite im letzten Endspiel sinnt der SC Hassel nun auf Revanche, der ein oder andere Gruppengegner muss dabei aber erst aus dem Weg geräumt werden. Besonders die Sportfreunde 07/12 und Hessler 06 werden ein ernstes Wörtchen ums Weiterkommen mitreden wollen.

Erst am Samstagnachmittag dürfen die sechs Teams aus Gruppe E ins Geschehen eingreifen. Die SSV Buer, Titelträger im Jahr 2009, spielt zwar in der Landesliga, muss sich jedoch starker Konkurrent aus unteren Klassen erwehren. Lediglich B-Ligist VfL Resse 08 scheint für die Außenseiterrolle prädestiniert.

Ein „Zwergenaufstand“ täte dem Turnier indes ganz gut – standen bei den beiden letzten Auflagen doch mit dem SC Hassel, der SSV Buer, Horst 08 und Viktoria Resse jeweils die selben vier, allesamt favorisierten, Klubs in der Vorschlussrunde.

[b]Die Spiele der Gelsenkirchener Hallenstadtmeisterschaft:[/b]
[url]http://www.reviersport.de/135774---hallenstadtmeisterschaft-gelsenkirchen.html[/url]

Autor:

Kommentieren