In der ersten Zwischenrunden-Gruppe der Mülheimer Stadtmeisterschaften blieben Überraschungen aus. Die ranghöchsten Vereine schafften den Finalrunden-Einzug.

Halle Mülheim

Favoriten setzen sich in Zwischenrunde durch

Maik Thesing
30. Dezember 2010, 22:59 Uhr

In der ersten Zwischenrunden-Gruppe der Mülheimer Stadtmeisterschaften blieben Überraschungen aus. Die ranghöchsten Vereine schafften den Finalrunden-Einzug.

Dabei hielt sich vor allem der einzige Landesligist im Feld schadlos. Fünf Siege aus fünf Spielen hatte Union Mülheim schlussendlich auf dem Konto, ohne dass das Team von der Südstraße dabei ins Wanken geriet. Trainer Franz Passek erlaubte es sich sogar, die Spieler von der Tribüne aus zu beobachten und überließ seinem Co Jo Bohra für diesen Abend das Coaching. Mit einem Augenzwinkern meldete dieser dazu passende Ansprüche an: „Nun will ich das beim Finale aber auch machen.“

Dann wird seine Truppe in derselben Vorrunden-Gruppe wie der Vorjahressieger 1. FC Mülheim spielen, da die Styrumer am Donnerstagabend vor rund 900 Zuschauern den dritten Platz belegten. Vor den Löwen landete noch das Team von Rot-Weiß Mülheim, das in den ersten drei Spielen nur drei Punkte sammeln konnte, sich dann aber noch mit einer Energieleistung und zwei Siegen für das Finalturnier am 8. Januar qualifizierte. „Wir haben Moral gezeigt, denn die Endrunde war unser Ziel“, resümierte Trainer Hatem Guerbouj.

[gallery]1505,0[/gallery]
Der SV Raadt überzeugte vor allem durch eine kämpferische Leistung und verlor gegen die Favoriten nur knapp. Am Ende sollte es für den B-Kreisligisten aber ebenso wenig reichen wie für den Qualifikationssieger RSV Mülheim. Zwar hätte die Truppe von Herbert Stoffmehl durch einen Sieg mit drei Toren Abstand im letzten Spiel den 1. FC Mülheim überflügeln können, doch auch hier erwiesen sich die Unioner als zu übermächtig. Ohne Punkt auf Platz 6: Der TSV Heimaterde. „Wir konzentrieren uns komplett auf die Liga“, meinte Trainer Benjamin Szuty. "Natürlich will man gewinnen, aber ich reiße nun keinem meiner Spieler den Kopf ab.“

Am kommenden Wochenende legen die Stadtmeisterschaften nun zunächst ein Pause ein. Stattdessen werden unter dem Dach der RWE-Sporthalle die Altstars vom S04, BVB & Co. beim NRW-Traditionmasters (ab 12 Uhr) zaubern. Erst am kommenden Donnerstag, den 6. Januar, geht es dann mit der zweiten Zwischenrunden-Gruppe weiter. Nicht zuletzt weil dann NRW-Ligist VfB Speldorf ins Turniergeschehen eingreift, wird mit über 1.000 Zuschauern gerechnet.

Die bisherigen Turnierergebnisse im Überblick:
[url]http://www.reviersport.de/135788---hallenstadtmeisterschaft-muelheim.html[/url]

Autor: Maik Thesing

Kommentieren