Thomas Baelum erholt sich momentan mit seiner Familie im dänischen Aalborg, seiner Heimatstadt. Sein Wunsch, vor Ferien-Antritt die sportliche Zukunft zu klären, erfüllte sich.

MSV: Zwei-Jahres-Vertrag plus Option bei Willem II

tt
28. Mai 2006, 18:53 Uhr

Thomas Baelum erholt sich momentan mit seiner Familie im dänischen Aalborg, seiner Heimatstadt. Sein Wunsch, vor Ferien-Antritt die sportliche Zukunft zu klären, erfüllte sich.

Thomas Baelum erholt sich momentan mit seiner Familie im dänischen Aalborg, seiner Heimatstadt. Sein Wunsch, vor Ferien-Antritt die sportliche Zukunft zu klären, erfüllte sich. "Baele" unterschrieb bei Willem II Tilburg einen Zwei-Jahres-Vertrag plus zweijähriger Vereins-Option - der ebenfalls interessierte NEC Nimwegen verlor das Rennen gegen den Liga-Konkurrenten.
"Tilburg wollte die Laufzeit so, ich habe kein Problem damit. Der Abschied aus Duisburg tut mir ganz ehrlich weh, ich hatte hier zweieinhalb richtig schöne Jahre, habe viele Freunde gewonnen und besaß zu Fans, Trainer-Team und Medien ein Super-Verhältnis", blickt der 27-Jährige zurück.
Was gab letztlich den Ausschlag? Baelum ehrlich: "Tilburg hat mir ein attraktives Angebot unterbreitet, außerdem hatte ich jetzt das Gefühl, einen neuen Kick zu brauchen. Willem II war letzte Saison im Uefa-Cup vertreten, da wollen sie wieder hin. Ich möchte dem Verein dabei helfen."
Das internationale Gastspiel der Tilburger war allerdings nur kurz - gegen den AS Monaco zogen sie mit 0:2 und 1:3 den Kürzeren. In der Ehrendivisie spielten die "Gestreiften" ebenfalls keine große Rolle - vor wenigen Tagen hielt man durch Play-Off-Siege gegen Zwolle (4:2/6:2) und de Graafschap (1:0/2:1) die Klasse. Thomas Baelum: "Trotzdem sehe ich die erste holländische Liga im Vergleich zur Zweiten Liga als besseres Präsentations-Fenster für mich." Der Däne hat weiterhin Ambitionen, in die Nationalelf seines Heimtlandes durchzupowern - bisher ein vergebliches Unterfangen. Da Tilburg 130 Kilometer von seinem jetzigen Wohnort in Duisburg entfernt liegt, muss zwangsläufig der Möbelwagen Straßen-Präsenz zeigen. "Das wäre zu viel, jeden Tag diese Strecke zu fahren. Wir wollten ohnehin in eine neue Wohnung umziehen, von daher passt das ganz gut. Ich werde aber auf jeden Fall zwischendurch nach Duisburg zu Besuch kommen", verspricht der sympathische Abräumer.

Autor: tt

Kommentieren