Das Anti-Doping-Meldesystem für Spitzensportler gerät unter schweren Beschuss. Nach Meinung des Landesdatenschutzbeauftragten von Rheinland-Pfalz verletzt es die Privatsphäre.

Doping: Datenschutz

Harte Kritik am Anti-Doping-Meldesystem

sid
11. Dezember 2010, 10:03 Uhr

Das Anti-Doping-Meldesystem für Spitzensportler gerät unter schweren Beschuss. Nach Meinung des Landesdatenschutzbeauftragten von Rheinland-Pfalz verletzt es die Privatsphäre.

Das Anti-Doping-Meldesystem für Spitzensportler gerät unter schweren Beschuss. Der Landesdatenschutzbeauftragte von Rheinland-Pfalz, Stefan Brink, stufte die Datenerhebung und -verarbeitung in einem als Entwurf gekenntzeichneten Papier als rechtswidrig ein. Der Nationale Anti-Doping-Code führe zu einer "unerträglichen Verletzung" der Intims- und Privatsphäre von Sportlern. Brink lieferte seine Einschätzung auf Initiative der Basketball-Gewerkschaft Spin. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung und die Süddeutsche Zeitung zitieren in ihren Samstagsausgaben aus dem Papier.

Darin heißt es unter anderem, dass die Nationale Anti-Doping-Agentur (NADA) durch ausforschende Überwachung Einblicke in die Privatsphäre erhalte, die selbst staatlichen Strafverfolgungsbehörden nicht gestattet seien. Die Meldeauflagen zeugten "von einer geradezu grotesken Übersteigerung eines allenfalls im Grundsatz nachvollziehbaren Kontrollinteresses".

Die NADA kündigte ein Entgegenkommen an. Sie nehme "die datenschutzrechtlichen Bedenken einiger Spitzensportler gegenüber dem Dopingkontrollsystem sehr ernst". Am 15. Dezember werde die NADA in Düsseldorf in einer Konferenz mit Datenschützern aus Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz an "notwendigen Anpassungen" arbeiten.

In dem vor zwei Jahren eingeführten Meldesystem (Adams) müssen die Sportler unter anderem angeben, wo sie sich in den kommenden drei Monaten aufhalten werden. An einem bestimmten Aufenthaltsort müssen sie an jedem Tag für eine Stunde möglichen Dopingkontrollen zur Verfügung stehen. Die Urinabgabe erfolgt unter direkter Aufsicht des Kontrolleurs.

Autor: sid

Kommentieren