Kluivert bleibt trotz reduziertem Gehalt

lb
17. Juli 2003, 14:16 Uhr

Patrick Kluivert wird trotz stark reduzierten Bezügen seinen Vertrag beim FC Barcelona bis 2005 erfüllen. Der niederländische Nationalspieler bleibt aufgrund fehlender Alternativen bei den Katalanen.

Der niederländische Nationalspieler Patrick Kluivert wird auch in der kommenden Saison für den FC Barcelona auf Torejagd gehen. Mangels Alternativen will der Stürmerstar seinen noch bis 2005 laufenden Vertrag trotz stark reduzierter Bezüge erfüllen. Presseberichten zufolge soll Kluivert auf einen Teil seines bisherigen Gehalts verzichten und "nur" noch 7,5 Millionen Euro pro Jahr kassieren. Nach Angaben der spanischen Sportzeitung Marca hatte der Niederländer zuletzt ein Jahresgehalt von 10,5 Millionen Euro.

Interesse an Roy Makaay hinfällig

Der neue "Barca"-Präsident Joan Laporta hatte Kluivert zuletzt wie Sauerbier angeboten, sogar die Ablösesumme zwischenzeitlich von 36 auf 1,8 Millionen Euro herabgesetzt. Laportas Vorgänger Joan Gaspart hatte Kluivert zudem eine Prämie von 4,6 Millionen Euro zugesagt, auf die der Niederländer angeblich auch verzichtet. Kluivert selbst hatte zuletzt immer wieder mit Angeboten europäischer Topklubs wie Manchester United oder Arsenal London kokettiert.

Durch den Verbleib von Kluivert dürfte auch das Interesse der Katalanen an Spaniens niederländischem Torschützenkönig Roy Makaay vom Ligarivalen Deportivo La Coruna erloschen sein. Laporta wollte dem auch von Bayern München und vom FC Chelsea umworbenen Torjäger ein Angebot unterbreiten, falls Kluivert den Klub verlassen hätte.

Autor: lb

Kommentieren