Durch ein 3:0 holte sich Borussia Dortmund drei Punkte bei der SG Unterrath. Bor. Dortmund ging als klarer Favorit in die Partie und erfüllte diese Erwartungen am Ende auch.

Bundesliga West

Herbe Schlappe für SG Unterrath

23. September 2018, 19:01 Uhr

Durch ein 3:0 holte sich Borussia Dortmund drei Punkte bei der SG Unterrath. Bor. Dortmund ging als klarer Favorit in die Partie und erfüllte diese Erwartungen am Ende auch.

Die SG Unterrath rotierte in der Startaufstellung gleich auf sechs Positionen: Safarpour-Malekabad, Schnitzler, Vukoje, Sagkulak, Lihotzky und Brockers für Knab, Hönervogt, Massold, Sanuri, Kaiser und Küpper. Auch Borussia Dortmund stellte um und begann mit Meier und Klußmann für Bafounta Ortega und Deubel.

Nach nur 24 Minuten verließ Jakob Tom Schnitzler von der SG Unterrath das Feld, Denis Massold kam in die Partie. In der 48. Minute stellte Bor. Dortmund personell um: Per Doppelwechsel kamen Lamin Touray und Tekin Gencoglu auf den Platz und ersetzten Ansgar Knauff und Stanislav Fehler. Nico Fuchs beendete das Spiel und damit schlug der Gast die SG Unterrath auswärts mit 3:0.

Die schmerzliche Phase der SG Unterrath dauert an. Bereits zum dritten Mal in Folge verließ man am Sonntag das Feld als Verlierer. Die Defensive des Gastgebers muss bis dato zu viele Gegentreffer verschmerzen – bereits 21-mal war dies der Fall. Die Abwehrprobleme der SG Unterrath bleiben akut, sodass man weiter in der unteren Tabellenregion herumkrebst.

Beim BVB greift die alte Fußballweisheit, wonach der Angriff Spiele gewinnt, die Abwehr aber Meisterschaften. Mit gerade einmal drei Gegentoren stellt der Tabellenprimus die beste Defensive der Bundesliga West. Vorne effektiv, hinten sattelfest – der Sieg gegen die SG Unterrath hält Borussia Dortmund auch in der Tabelle gut im Rennen. Bor. Dortmund bleibt weiterhin ohne Niederlage. Bisher hat die Borussia sechs Siege und ein Unentschieden auf dem Konto. Am nächsten Sonntag (11:00 Uhr) reist die SG Unterrath zu Rot-Weiss Essen, gleichzeitig begrüßt der BVB den 1. FC Köln auf heimischer Anlage.

Mehr zum Thema

Kommentieren