Bundesliga West

BVB bleibt verlustpunktfrei

Retresco Autoreporter
21. Oktober 2018, 19:01 Uhr

Durch ein 2:0 holte sich Borussia Dortmund drei Punkte beim SV Rödinghausen. Wem die Favoritenrolle bei diesem Match zusteht, war vorab klar. Bor. Dortmund enttäuschte die Erwartungen nicht.

Der SV Rödinghausen nahm in der Startelf zwei Veränderungen vor und begann die Partie mit Rittmann und Demiray statt Ribeiro und Wanner. Auch Borussia Dortmund tauschte auf zwei Positionen. Dort standen Pena Zauner und Hawryluk für Unbehaun und Khadra in der Startformation.

Eine Aussage darüber, wer am Ende die Nase vorn haben würde, war nach dem Abpfiff der ersten Halbzeit noch nicht zu treffen. Es ging mit einem Gleichstand in die Kabinen. In der 55. Minute stellte Bor. Dortmund personell um: Per Doppelwechsel kamen Alaa Bakir und Reda Khadra auf den Platz und ersetzten Robin Luca Kehr und Yassin Ibrahim. Nach 76 Minuten bejubelten die 444 Zuschauer endlich das erste Tor: 1:0 für den Gast durch Emre Sabri Aydinel. Der Treffer von Bakir in der 82. Minute schürte bei Fans und Spielern die Hoffnung auf den Aufstieg. Die 0:2-Heimniederlage von Rödinghausen war Realität, als Schiedsrichter Hendrik Duschner die Partie letztendlich abpfiff.

Dem Gastgeber muss man vor allem fehlende Durchschlagskraft im Angriff attestieren: Kein Team der Bundesliga West markierte weniger Treffer als der Aufsteiger. Die bisherige Saisonbilanz des SV Rödinghausen bleibt mit zwei Siegen, einem Unentschieden und vier Pleiten schwach. Ausbaufähig: In den letzten fünf Partien kam der SVR auf insgesamt nur vier Punkte und hätte somit noch einiges mehr holen können. Durch diese Niederlage fällt Rödinghausen in der Tabelle auf Platz elf zurück.

An dem BVB gibt es kaum ein Vorbeikommen, sodass die Hintermannschaft erst dreimal überwunden wurde – bis dato der Bestwert der Bundesliga West. Der Spitzenreiter setzt den furiosen Saisonstart fort und hat nun schon acht Siege auf dem Konto. Mit dem Zu-null-Sieg festigt Dortmund die Position im oberen Tabellendrittel. Während Rödinghausen am nächsten Samstag (13:00 Uhr) bei Alemannia Aachen gastiert, steht für Borussia Dortmund einen Tag später vor heimischer Kulisse der Schlagabtausch mit dem 1. FC Köln auf der Agenda.

Mehr zum Thema

Kommentieren