Bundesliga West

1. FC Köln gewinnt hoch bei Rödinghausen

Retresco Autoreporter
23. September 2018, 19:02 Uhr

Der 1. FC Köln hat die eigenen Aufstiegsambitionen eindrucksvoll unter Beweis gestellt und dem SV Rödinghausen das Fell über die Ohren gezogen: Am Ende hieß es 4:0 für den 1. FC Köln. An den Kräfteverhältnissen kamen am Ende keine Zweifel auf. Der 1. FC Köln löste die Pflichtaufgabe mit Bravour.

Vier Änderungen in der Startelf vom 1. FC Köln: Bozdogan, Matter, Akalp und Samoilovs begannen anstelle von Katterbach, Oduro, Schlax und Möller. Sebastian Mueller brachte den Ball zum 1:0 zugunsten des 1. FC Köln über die Linie (12.). In der 22. Minute brachte Darko Churlinov das Netz für den 1. FC Köln zum Zappeln. Die Hintermannschaft von Rödinghausen ließ bis zur Pause kein weiteres Tor zu und es ging bei unverändertem Stand in die Kabinen. In der Pause stellte das Heimteam personell um: Per Doppelwechsel kamen Kadir Yagci und Dogukan Demiray auf den Platz und ersetzten Kilian Tschöpe und Julian Dylan Burkhardt. Für das 3:0 des 1. FC Köln sorgte Mueller, der in Minute 75 zur Stelle war. Der Treffer von Tomas Ostrak aus der 88. Minute bedeutete vor 300 Zuschauern den Sieg für den 1. FC Köln. Mit dem Schlusspfiff durch Luca Jürgensen stand der Auswärtsdreier für den 1. FC Köln. Man hatte sich gegen den SV Rödinghausen durchgesetzt.

Im Sturm von Rödinghausen stimmt es ganz und gar nicht: Drei Treffer konnte er in dieser Saison erst erzielen. Trotz der Niederlage belegt der Aufsteiger weiterhin den achten Tabellenplatz.

Die Defensive des 1. FC Köln (vier Gegentreffer) gehört zum Besten, was die Bundesliga West zu bieten hat. Köln konnte sich gegen den SV Rödinghausen auf eine sattelfeste Defensive verlassen und mischt in der Tabelle weiter um die besten Plätze mit. Nächster Prüfstein für Rödinghausen ist auf gegnerischer Anlage Bor. Mönchengladbach (Sonntag, 12:00 Uhr). Der 1. FC Köln misst sich am gleichen Tag mit Rot-Weiss Essen.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Kommentieren