Regionalliga West

Schwere Aufgabe für WSV

Retresco Autoreporter
20. September 2018, 18:01 Uhr

Vor einer wahren Herkulesaufgabe steht der Wuppertaler SV am kommenden Samstag. Schließlich gastiert mit Viktoria Köln der Primus der Regionalliga West. Zuletzt musste sich der WSV geschlagen geben, als man gegen Borussia Dortmund II die vierte Saisonniederlage kassierte. Vikt. Köln dagegen strich am Samstag drei Zähler gegen den SV Rödinghausen ein (2:0).

Lediglich einen einzigen Dreier verbuchte der Wuppertaler SV in den vergangenen fünf Spielen. Das Heimteam steht aktuell auf Position 13 und hat in der Tabelle viel Luft nach oben.

Zuletzt lief es erfreulich für Viktoria Köln, was zwölf Punkte aus den letzten fünf Spielen belegen. Der Gast weist in dieser Saison mittlerweile die stolze Bilanz von fünf Erfolgen, zwei Punkteteilungen und einer Niederlage vor. Die Defensive von Vikt. Köln (sieben Gegentreffer) gehört zum Besten, was die Regionalliga West zu bieten hat.

Die Spielzeit des WSV war bislang von großer Defensivnot geprägt. Kann die Schwebebahnstädter den Schalter ausgerechnet im nächsten Spiel umlegen, zählt Viktoria Köln doch zu den torgefährlichsten Mannschaften der Liga? Der Wuppertaler SV hat mit Vikt. Köln eine unangenehme Aufgabe vor sich. Die Kölner Viktoria ist auf fremden Plätzen noch immer ungeschlagen und belegt in der Auswärtsstatistik den ersten Platz. Der WSV geht eindeutig als Außenseiter in die Partie. Im Verlauf der Saison holte die Wuppertal nämlich insgesamt neun Zähler weniger als Viktoria Köln.

Mehr zum Thema

Kommentieren

21.09.2018 - 14:38 - neigefraiche

Eine Herkulesaufgabe sehe ich eher weniger. Wenn man den Leistungstiefpunkt der Viktoria in Düsseldorf außer Acht lässt, dann ist Viktoria auswärts tatsächlich in dieser Saison noch ungeschlagen, verbuchte aber nur einen einzigen Sieg, in Oberhausen. Lässt man jenen Tiefpunkt allerdings nicht außen vor, so liegt Viktoria in der Auswärtstabelle lediglich auf Platz 8 mit einem Torverhältnis von 7:6. Der WSV hingegen scheint entgegen des oben angedeuteten Trends heimwärts eine Macht zu sein, Platz 4 der Heimtabelle mit zwei Siegen und einem Torverhältnis von 8:4. Statistisch gesehen ist der WSV eher der kleine Favorit in dieser Begegnung. Betrachtet man allerdings die Heimgegner, gegen die der WSV die 7 Punkte eingefahren hat, so fällt auf, dass es zwei von drei Aufsteiger waren, die Punkte dort liegen ließen, dazu Kellerkind Aachen. Die Auswärtspunkte der Viktoria sind von etwas höherer Güte (Gegner von Platz 4, 9, 2). Gegen den am niedrigsten Platzierten Gegner verlor Viktoria, kein gutes Zeichen. Der Angriff der Viktoria gehört zwar zu den besten der Regionalliga, dennoch stottert das Offensivspiel seit geraumer Zeit und sowohl Chancenerarbeitung wie -verwertung ließen zuletzt einige Fragen offen. Auch in der Defensive ist Viktoria anfällig. Lediglich in Oberhausen konnte zu-Null gespielt werden. Wuppertals einziger Schwachpunkt ist das Auswärtsspiel, was hier aber ohne Bedeutung ist. Alles in allem sehe ich auch in Anbetracht der Verletztenmisere auf Viktoria ein sehr schweres Spiel zukommen, das nur mit Mühe gewonnen oder wenigstens nicht verloren werden kann.