Gegen die Reserve der SSVg Velbert soll Phönix Essen das gelingen, was dem Heimteam in den letzten sieben Spielen verwehrt blieb – die optimale Punkteausbeute. Jüngst brachte Blau-Weiß Mintard Phönix Essen die siebte Niederlage des laufenden Fußballjahres bei. Die SSVg Velbert II musste sich im vorigen Spiel dem SC Frintrop mit 2:3 beugen.

Bezirksliga Niederrhein 6

Verlieren verboten

12. Oktober 2018, 13:11 Uhr

Gegen die Reserve der SSVg Velbert soll Phönix Essen das gelingen, was dem Heimteam in den letzten sieben Spielen verwehrt blieb – die optimale Punkteausbeute. Jüngst brachte Blau-Weiß Mintard Phönix Essen die siebte Niederlage des laufenden Fußballjahres bei. Die SSVg Velbert II musste sich im vorigen Spiel dem SC Frintrop mit 2:3 beugen.

Phönix Essen befindet sich derzeit im Tabellenkeller. Auf Phönix Essen passt das unschöne Attribut „Schießbude der Liga“ – im bisherigen Saisonverlauf musste Phönix bereits 29 Gegentreffer hinnehmen.

Ein Sieg und drei Remis stehen sechs Pleiten in der Bilanz der SSVg Velbert II gegenüber. Mit nur sechs Zählern auf der Habenseite ziert der Gast das Tabellenende der Bezirksliga Niederrhein 6. Bei einem Ertrag von bisher erst vier Zählern ist die Auswärtsbilanz des Tabellenletzten verbesserungswürdig. Mit erschreckenden 32 Gegentoren stellt Velbert II die schlechteste Abwehr der Liga.

Velberter überließ den Gegnern in den letzten fünf Spielen jede Menge Punkte und sicherte sich nur einen Sieg. Über eine sattelfeste Defensive verfügen beide Teams nicht. Während Phönix Essen im Schnitt 2,9 Treffer kassiert, sind es bei der SSVg Velbert II sogar 3,2. Die Mannschaften liegen auf Schlagdistanz zueinander. Nur einen Punkt beträgt der Abstand in der Tabelle. Die Zuschauer dürfen ein ausgeglichenes Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften erwarten – zumindest lässt das bisherige Saisonabschneiden der beiden Teams diese Schlussfolgerung zu.

Mehr zum Thema

Kommentieren