Auf dem Papier hatte der RSV Praest im Vorfeld der Partie gegen den SV Rindern wie der klare Sieger ausgesehen. Auf dem Platz musste der RSV Praest sich jedoch überraschend mit einem 1:1-Unterschieden zufriedengeben.

Bezirksliga Niederrhein 5

Thyssen rettet RSV Praest ein Unentschieden vom Elfmeterpunkt

14. Oktober 2018, 19:01 Uhr

Auf dem Papier hatte der RSV Praest im Vorfeld der Partie gegen den SV Rindern wie der klare Sieger ausgesehen. Auf dem Platz musste der RSV Praest sich jedoch überraschend mit einem 1:1-Unterschieden zufriedengeben.

Gegen Aufsteiger SV Rindern wurde der RSV Praest der eigenen Favoritenrolle nicht gerecht.

Beide Mannschaften begannen mit Veränderungen in der Startelf: Während beim Heimteam Gottschling für Dag auflief, starteten beim SV Rindern Floris, Alijaj und Verfürth statt Ferdenhert, Thurau und Kera. Calvin Stein musste nach nur 18 Minuten vom Platz, für ihn spielte Benjamin Jesche weiter. Kosovar Demiri nutzte die Chance für den SV Rindern und beförderte in der 20. Minute das Leder zum 1:0 ins Netz. Mit einem Tor Vorsprung für den Gast ging es für die beiden Teams nach dem Pausenpfiff in die Kabinen. Dennis Thyssen besorgte vor 100 Zuschauern per Elfmeter das 1:1 für den RSV Praest. Die 1:1-Punkteteilung war letztlich besiegelt, als Schiedsrichter Celal Simsek die Partie nach 90 Minuten abpfiff.

Der RSV Praest bleibt mit diesem Remis weiterhin auf Platz vier.

Der SV Rindern steht nach elf Spieltagen an hinterster Position des Tableaus. Insbesondere an vorderster Front kommt der Tabellenletzte nicht zur Entfaltung, sodass nur elf erzielte Treffer auf das Konto des SV Rindern gehen.

Beide Teams haben auffällig häufig unentschieden gespielt, der RSV Praest gar viermal in Folge. Am Samstag, den 20.10.2018, tritt Praest bei TuB Bocholt an (16:00 Uhr), einen Tag später (15:00 Uhr) genießt der SV Rindern Heimrecht gegen den SV Walbeck.

Mehr zum Thema

Kommentieren