Landesliga Niederrhein 2

GSV Moers gewinnt Torfestival

Retresco Autoreporter
21. Oktober 2018, 19:02 Uhr

Ein wahres Torfestival lieferten sich der VfB Frohnhausen und der GSV Moers, das schließlich mit 3:4 endete. In einem Spiel zweier formal gleich starker Gegner machte am Ende lediglich ein Tor den Unterschied aus.

Während beim VfB Frohnhausen diesmal Al Hamad für Blaszak begann, standen beim GSV Moers Altun, Zeiler, Koch und Üzüm statt Debernitz, Jellessen, Reiser und Schuster in der Startelf. Noch bevor der erste Durchgang abgelaufen war, traf Lukas Koch vor 120 Zuschauern ins Netz. Zur Pause wusste der GSV Moers eine hauchdünne Führung auf der Habenseite. Zum Seitenwechsel ersetzte Marc-Andre Debernitz vom Gast seinen Teamkameraden Koch. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Wenige Augenblicke später besorgte Kevin Zamkiewicz den Ausgleich (47.). Für das zweite Tor des GSV Moers war Andre Hecker verantwortlich, der in der 49. Minute das 2:1 besorgte. Gökhan Erol schoss die Kugel zum 3:1 für den Aufsteiger über die Linie (72.). Christian Suckow war zur Stelle und markierte das 2:3 des VfB Frohnhausen (75.). In der 79. Minute erzielte Samet Altun das 4:2 für den GSV Moers. Es folgte der Anschlusstreffer für den VfB Frohnhausen – bereits der zweite für Zamkiewicz. Nun stand es nur noch 3:4 (90.). Mit dem Schlusspfiff durch Christoph Persch stand der Auswärtsdreier für den GSV Moers. Man hatte sich gegen den VfB Frohnhausen durchgesetzt.

In der Defensive drückt der Schuh beim VfB Frohnhausen, was in den 31 kassierten Treffern zum Ausdruck kommt. Die Lage des Heimteams bleibt angespannt. Gegen den GSV Moers musste man zum zweiten Mal in Folge die Punkte abgeben. In der Defensivabteilung des VfB Frohnhausen knirscht es gewaltig, weshalb man weiter im Schlamassel steckt. Die drei Zähler katapultieren den GSV Moers in der Tabelle auf Platz elf. Der VfB Frohnhausen tritt am kommenden Sonntag bei TuS Fichte Lintfort an, der GSV Moers empfängt am selben Tag Blau-Gelb Überruhr.

Mehr zum Thema

Kommentieren