Landesliga Westfalen 3

Hammer SpVgg II lässt sich überrumpeln

Retresco Autoreporter
14. Oktober 2018, 19:03 Uhr

SuS Kaiserau erteilte der Zweitvertretung der Hammer SpVg eine Lehrstunde: 9:0 hieß es am Ende für SuS Kaiserau. Damit wurde SuS Kaiserau der Favoritenrolle vollends gerecht.

Im Vergleich zur letzten Partie startete SuS Kaiserau mit drei Änderungen. Diesmal begannen Pfahl, Herrmann und Aslani für Milcarek, Vehring und Gollan. Auch die Hammer SpVg II baute die Anfangsaufstellung auf zwei Positionen um. So spielten Acar und Giesbrecht anstatt Dogan und Czekal.

Bereits nach wenigen Zeigerumdrehungen sorgte Michael Seifert mit seinem Treffer vor 200 Zuschauern für die Führung von SuS Kaiserau (3.). Bereits in der zwölften Minute erhöhte Henri Böcker den Vorsprung des Aufsteigers. Mit dem 3:0 durch Seifert schien die Partie bereits in der 25. Minute mit SuS Kaiserau einen sicheren Sieger zu haben. In der 37. Minute legte Marc Simon Stender zum 4:0 zugunsten von SuS Kaiserau nach. Durch ein Eigentor der Hammer SpVgg II verbesserte SuS Kaiserau den Spielstand auf 5:0 für sich (42.). Noch vor der Halbzeit legte Stender seinen zweiten Treffer nach (45.). Die Hammer SpVg II sah in Durchgang eins kein Land und lag zur Pause unaufholbar zurück. SuS Kaiserau konnte mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden sein. Trotzdem gab es Veränderungen bei SuS Kaiserau. Jannik Paul Swoboda ersetzte Seifert, der nun schon vorzeitig Feierabend machte. Der siebte Streich von SuS Kaiserau war Böcker vorbehalten (75.). Doppelpack für SuS Kaiserau: Nach seinem dritten Tor (76.) markierte Stender wenig später seinen vierten Treffer (83.). Als Lucas Kamp (Hövelhof) das Spiel schließlich beendete, war die blamable Niederlage der Hammer SpVgg II besiegelt.

Seit sechs Begegnungen hat SuS Kaiserau das Feld nicht mehr als geschlagene Mannschaft verlassen. Offensiv kann SuS Kaiserau in der Landesliga Westfalen 3 kaum jemand das Wasser reichen, was die 24 geschossenen Treffer nachhaltig dokumentieren. Kaiserau konnte sich gegen die Hammer SpVg II auf eine sattelfeste Defensive verlassen und mischt in der Tabelle weiter um die besten Plätze mit.

In den letzten fünf Begegnungen holte die Hammer SpVgg II insgesamt nur vier Zähler. Mit nun schon sechs Niederlagen, aber nur zwei Siegen und einem Unentschieden sind die Aussichten des Gastes alles andere als positiv. Die Offensive des Tabellenletzten zeigt sich bislang äußerst abschlussschwach – elf geschossene Treffer stellen den schlechtesten Ligawert dar. Hamm bleibt die defensivschwächste Mannschaft der Landesliga Westfalen 3. Hammer steht nach zehn Spieltagen an hinterster Position des Tableaus. Nächster Prüfstein für SuS Kaiserau ist die DJK Wattenscheid (Sonntag, 15:15 Uhr). Die Hammer SpVg II misst sich am selben Tag mit Wacker Obercastrop (15:00 Uhr).

Mehr zum Thema

Kommentieren