Durch ein 4:2 holte sich TuS Wiescherhöfen in der Partie gegen Viktoria Resse drei Punkte. Pflichtgemäß strich TuS Wiescherh. gegen Vikt. Resse drei Zähler ein.

Landesliga Westfalen 3

Nächste Pleite für Vikt. Resse

14. Oktober 2018, 19:03 Uhr

Durch ein 4:2 holte sich TuS Wiescherhöfen in der Partie gegen Viktoria Resse drei Punkte. Pflichtgemäß strich TuS Wiescherh. gegen Vikt. Resse drei Zähler ein.

Im Vergleich zur letzten Partie begann TuS Wiescherh. mit drei Änderungen. Diesmal konnten Hayduk, Greitemeier und Dominik Degelmann anstatt Steven Degelmann, Kodaman und Urban ihr Können von Anfang an unter Beweis stellen. Auch Vikt. Resse baute die Startaufstellung auf zwei Positionen um. So spielten diesmal Jubt und Samson für Horstenkamp und Kajan.

Das Match war erst wenige Momente alt, als vor 100 Zuschauern bereits der erste Treffer fiel. Steven Kodra war es, der in der dritten Minute zur Stelle war. Für das 1:1 von Viktoria Resse zeichnete Tobias Leufke verantwortlich (34.). Eine Aussage darüber, wer am Ende die Nase vorn haben würde, war nach dem Abpfiff der ersten Halbzeit noch nicht zu treffen. Es ging mit einem Gleichstand in die Kabinen. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit setzte sich TuS Wiescherhöfen erfolgreich durch. Jannis Ritter schoss in der 53. Spielminute zur 2:1-Führung ein. Das 3:1 für das Heimteam stellte Kodra sicher. In der 65. Minute traf er zum zweiten Mal während der Partie. Wenig später kamen Kai Engelbracht und Niklas Horstenkamp per Doppelwechsel für Burak Cesur und Daniel Samson auf Seiten von Vikt. Resse ins Match (65.). Marco Behrend verwandelte in der 75. Minute einen Elfmeter und baute den Vorsprung von TuS Wiescherh. auf 4:1 aus. Sven Jubt schoss die Kugel zum 2:4 für Viktoria Resse über die Linie (90.). Am Ende stand TuS Wiescherhöfen als Sieger da und behielt die drei Punkte verdient zu Hause.

Wiescherhöfen macht durch den Erfolg Boden gut und rangiert nun auf dem fünften Platz.

Nun musste sich Vikt. Resse schon sechsmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die drei Siege und ein Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Die Abwehrprobleme des Gastes bleiben akut, sodass man weiter in der unteren Tabellenregion herumkrebst.

Der Motor des Absteigers stottert gegenwärtig – seit sechs Spielen ist man jetzt sieglos. Anders ist die Lage hingegen bei TuS Wiescherh., wo man insgesamt 18 Punkte auf dem Konto verbucht und damit den 15. Tabellenplatz einnimmt. Nächster Prüfstein für TuS Wiescherhöfen ist auf gegnerischer Anlage der Hombrucher SV (Sonntag, 15:15 Uhr). Viktoria Resse misst sich am gleichen Tag mit dem SC Obersprockhövel.

Mehr zum Thema

Kommentieren