Durch ein 3:1 holte sich die SG Finnentrop-Bamenohl zu Hause drei Punkte. Der Gast TSV Marl-Hüls hat das Nachsehen. Als Favorit rein – als Sieger raus. Finnentrop hat alle Erwartungen erfüllt.

Westfalenliga 2

Nächster Erfolg für SG Finnentrop-Bamenohl

14. Oktober 2018, 19:03 Uhr

Durch ein 3:1 holte sich die SG Finnentrop-Bamenohl zu Hause drei Punkte. Der Gast TSV Marl-Hüls hat das Nachsehen. Als Favorit rein – als Sieger raus. Finnentrop hat alle Erwartungen erfüllt.

Die SG Finnentrop-B. nahm in der Startelf zwei Veränderungen vor und begann die Partie mit Franke und Dahlke statt Klose und Entrup. Auch der TSV Marl-H. tauschte auf drei Positionen. Dort standen Thomaszik, Niedrig und Bamba für Schmidtke, Robert und Kryeziu in der Startformation.

Das 1:0 der SG Finnentrop-Bamenohl bejubelte Hasan Dogrusöz (17.). Der Ligaprimus bejubelte noch das letzte Erfolgserlebnis, als Mohamed Bamba für den Ausgleich sorgte (23.). Weitere Tore gelangen bis zur Halbzeit keinem der Teams und so ging es mit einem unveränderten Stand in die Kabine. Bis zur ersten personellen Änderung, als Nicolas Herrmann Heiko Entrup ersetzte, war es im zweiten Durchgang ruhig geblieben (66.). Phillip Hennes sicherte der SG Finnentrop-B. vor 188 Zuschauern in der 78. Minute das zweite Tor. Ehe der Abpfiff ertönte, war es Mike Schrage, der das 3:1 aus Sicht der SG Finnentrop-Bamenohl perfekt machte (89.). Am Ende verbuchte die Finnentroper gegen den TSV Marl-Hüls einen Sieg.

Sieben Spiele währt bereits die Serie, in der die SG Finnentrop-B. ungeschlagen ist. Mit beeindruckenden 26 Treffern stellt die SG Finnentrop-Bamenohl den besten Angriff der Westfalenliga 2. Der SG Finnentrop-B. ist der Platz an der Sonne aktuell nicht zu nehmen. Gegen den TSV Marl-H. verbuchte man bereits den achten Saisonsieg.

Nach dem dritten Fehlschlag am Stück ist der TSV Marl-Hüls weiter in Bedrängnis geraten. Gegen die SG Finnentrop-Bamenohl war am Ende kein Kraut gewachsen. Nun musste sich der TSV Marl-H. schon achtmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die ein Sieg und ein Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. Ein ums andere Mal wurde die Abwehr des Gastes im bisherigen Saisonverlauf an ihre Grenzen gebracht. Die 29 kassierten Treffer sind der schlechteste Wert der Westfalenliga 2. Wann bekommt der Absteiger die Defensivprobleme in den Griff? Nach der Niederlage gegen die SG Finnentrop-B. gerät man immer weiter in die Bredouille. Weiter geht es für die SG Finnentrop-Bamenohl am kommenden Sonntag daheim gegen die Spvgg Erkenschwick. Für den TSV Marl-Hüls steht am gleichen Tag ein Duell mit dem RSV Meinerzhagen an.

Mehr zum Thema

Kommentieren