Westfalenliga 2

TuS Sinsen krallt sich die Tabellenspitze

Retresco Autoreporter
23. September 2018, 19:03 Uhr

TuS 05 Sinsen hat die eigenen Aufstiegsambitionen eindrucksvoll unter Beweis gestellt und TuS Hordel das Fell über die Ohren gezogen: Am Ende hieß es 4:0 für TuS Sinsen. TuS 05 Sinsen ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen TuS Hordel einen klaren Erfolg.

Beide Trainer schickten ihre Mannschaft jeweils mit einer Veränderung in der Startformation in die Partie. Statt Elbers stand bei TuS Hordel Griffiths auf dem Platz, bei TuS Sinsen begann Engel für Adamczok. Zur Pause stand ein Unentschieden, und für beide Mannschaften war noch alles drin. Kurz nach dem Wiederanpfiff endete schließlich das Warten der Zuschauer, als Marvin Piechottka das 1:0 für TuS 05 Sinsen erzielte (55.). Die nächsten beiden Treffer waren einem Mann vorbehalten: Patrick Goecke schnürte einen Doppelpack (62./72.), sodass der Gast fortan mit 3:0 führte. Wenig später kamen Moritz Pickel und Lukas Kubiak per Doppelwechsel für Brandon Lee Griffiths und Maurice Post auf Seiten von TuS Hordel ins Match (76.). Der Treffer von Piechottka aus der 88. Minute beförderte TuS Sinsen vor 100 Zuschauern endgültig auf die Siegerstraße. Die 0:4-Heimniederlage von TuS Hordel war Realität, als Schiedsrichter Björn Martin (Dortmund) die Partie letztendlich abpfiff.

In den letzten fünf Partien ließ das Heimteam zu viele Punkte liegen. Von 15 möglichen Zählern holte man lediglich vier. In der Verteidigung von TuS Hordel stimmt es ganz und gar nicht: 17 Gegentreffer musste sie in dieser Saison bereits hinnehmen. Wann bekommt Hordel die Defensivprobleme in den Griff? Nach der Niederlage gegen TuS 05 Sinsen gerät man immer weiter in die Bredouille. Nun musste sich TuS Hordel schon viermal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die zwei Siege und ein Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind.

In der Defensive von TuS Sinsen greifen die Räder ineinander, sodass der Tabellenprimus im bisherigen Saisonverlauf erst siebenmal einen Gegentreffer einsteckte. Sinsen ist nach dem Sieg gegen TuS Hordel neuer Spitzenreiter der Westfalenliga 2.

TuS Hordel hat als Nächstes eine Auswärtsaufgabe vor der Brust. Am Sonntag geht es zu Concordia Wiemelhausen. In zwei Wochen trifft TuS 05 Sinsen auf den nächsten Prüfstein, wenn man am 07.10.2018 beim Lüner SV antritt.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Kommentieren