Westfalenliga 2

Dragicevic erzielt gegen Spvgg Erkenschwick spätes Remis

Retresco Autoreporter
09. September 2018, 19:04 Uhr

Am Sonntag kam die Spvgg Erkenschwick bei TuS Hordel nicht über ein 2:2 hinaus. Der vermeintlich leichte Gegner war TuS Hordel mitnichten. Die Heimmannschaft kam gegen die Spvg Erkenschwick zu einem achtbaren Remis.

TuS Hordel nahm in der Startelf zwei Veränderungen vor und begann die Partie mit Post und Ufer statt Severich und van der Heusen. Auch die Spvgg Erkenschwick tauschte auf einer Position. Mandla stand für Tottmann in der Startformation.

Naeem Charles brachte TuS Hordel in der 20. Spielminute in Führung. Bernad Gllogjani vollendete in der 30. Minute vor 220 Zuschauern zum Ausgleichstreffer. Für das zweite Tor der Spvg Erkenschwick war Kevin Lehmann verantwortlich, der in der 34. Minute das 2:1 besorgte. Mit der knappen Führung des Gastes pfiff der Schiedsrichter zur Halbzeit. Kurz nach dem Wiederanpfiff verließ Andreas Büscher von TuS Hordel den Platz. Für ihn spielte David Schürmann weiter (55.). Bei TuS Hordel kam Philipp Dragicevic für Peter Elbers ins Spiel und sollte fortan für neue Impulse sorgen (66.). Dragicevic sicherte seiner Mannschaft kurz vor dem Abpfiff den Ausgleich, als er in der 89. Minute ins Schwarze traf. Letztlich trennten sich TuS Hordel und die Spvgg Erkenschwick remis.

Trotz eines gewonnenen Punktes fällt TuS Hordel in der Tabelle auf Platz 13. Hordel musste ohne einen einzigen Dreier in den letzten vier Spielen eine Talfahrt im Tableau hinnehmen. Die bisherige Saisonbilanz von TuS Hordel bleibt mit einem Sieg, einem Unentschieden und drei Pleiten schwach.

Offensiv kann der Spvg Erkenschwick in der Westfalenliga 2 kaum jemand das Wasser reichen, was die 13 geschossenen Treffer nachhaltig dokumentieren. Erkenschwick bleibt weiterhin ohne Niederlage. Bisher hat die Erkenschwicker drei Siege und zwei Unentschieden auf dem Konto. TuS Hordel ist am Sonntag auf Stippvisite beim DSC Wanne-Eickel. In zwei Wochen trifft die Spvgg Erkenschwick auf den nächsten Prüfstein, wenn man am 23.09.2018 beim Lüner SV antritt.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Kommentieren