Christian Ziege will Tobias Rau seinen Patz in der DFB-Elf nicht kampflos überlassen. Zuvor hatte der Neu-Münchner Rau erklärt, dass es leichter sei, in der Nationalelf Stammspieler zu werden als bei den Bayern.

Ziege sagt Rau den Kampf an

er
11. Juli 2003, 14:46 Uhr

Christian Ziege will Tobias Rau seinen Patz in der DFB-Elf nicht kampflos überlassen. Zuvor hatte der Neu-Münchner Rau erklärt, dass es leichter sei, in der Nationalelf Stammspieler zu werden als bei den Bayern.

So schnell gibt sich ein Christian Ziege nicht geschlagen. Der Nationalspieler vom englischen Premier-League-Klub Tottenham Hotspur hat seinem Konkurrenten Tobias Rau die Leviten gelesen und diesem einen harten Kampf bis zur WM 2006 in Deutschland vorhergesagt. Der neue Bayern-Profi Rau hatte am Rande des Trainingslagers in Leipzig erklärt, dass es in der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) leichter sei, Stammspieler zu werden als bei den Bayern.

"Bis 2006 wirst du kämpfen müssen"

"Das ist forsch gesagt, und genauso forsch möchte ich antworten", schrieb Ziege auf seiner Homepage: "Lieber Tobias, ab 2006 kannst Du den Stammplatz in der Nationalmannschaft gerne einnehmen. Aber bis dahin wirst Du um einen Stammplatz kämpfen müssen, nicht nur gegen Lizarazu bei den Bayern, auch gegen mich in der Nationalmannschaft."

Auf Grund diverser Verletzungen konnte der Ex-Münchner Ziege zuletzt keine Länderspiele mehr bestreiten. So rutschte der Ex-Wolfsburger Rau in die Anfangsformation von Teamchef Rudi Völler. In der neuen Saison will England-Gastarbeiter Ziege aber wieder angreifen.

Autor: er

Kommentieren