Die Teams kommen der Winterpause immer näher. Am Wochenende hat man dies deutlich gemerkt: In der A-Liga im Nord-Westen fanden gerade einmal drei Partien statt.

Essen: Kreisliga kompakt

15:0, dann war Schluss! Schiri hatte Mitleid

Krystian Wozniak
29. November 2010, 17:39 Uhr

Die Teams kommen der Winterpause immer näher. Am Wochenende hat man dies deutlich gemerkt: In der A-Liga im Nord-Westen fanden gerade einmal drei Partien statt.

Eigentlich wurden vier Spiele angepfiffen, doch das Derby zwischen TuRa 86 Essen und den Ballfreunden aus Bergeborbeck musste auf Grund einer Keilerei abgebrochen werden (mehr dazu in unserer Rubrik „Was war da los?“).

Kreisliga A Essen Nord-West:

Im Gegensatz zur Altendorfer Serlostraße konnte an der Begeborbecker Germaniastraße das Spiel zwischen TuS 84/10 und Croatia Essen zu Ende gebracht werden. Der Tabellen-Zweite trennt sich 1:1-Remis von den „Schachbrettern“, die den Rückstand auf die Spitze unbedingt verkürzen wollten. NKC-Kapitän Martin Herms: „Wir schaffen es einfach nicht in den wichtigen Partien voll da zusein. Wir hatten gegen 84/10 genügend gute Szenen, doch entweder haperte es beim letzten Pass- oder Torversuch. Unsere Mannschaft ist noch jung und wohl zu grün hinter den Ohren. So wird es nichts in Sachen Aufstieg“, findet der Capitano der Kroaten klare Worte.

Dass nicht immer alle neuen Besen besser kehren, bewies die Partie zwischen Aufsteiger Al-Arz Libanon und SuS Haarzopf II. Die Elf von Thomas Wortmann siegte an der Bäuminghausstraße mit 3:1 und verlängerte damit die „Krise“ der "Zedern". Zuvor hatten sich die Libanesen von Coach Claudio Fölber getrennt und auf Besserung gehofft. Doch auch unter dem Interimsduo Nemr Fakhro und Nabil Allouche ging es da weiter, wo es vor der Fölber-Trennung aufgehört hatte: mit einer Niederlage!

Mit einigen Pleiten startete auch die Saison für den FC Karnap. Doch mittlerweile sind die Kicker von der Lohwiese ganz oben dran. Vor allem nach dem 4:2-Erfolg über den VfB Frohnhausen. FCK-Trainer David Zundler: „Wir haben überhaupt keinen Druck aufzusteigen, doch wenn meine Jungs auf die Tabelle blicken und sehen, wie eng sie dran sind, dann will man natürlich mehr als nur Rang drei erreichen. Nach der Winterpause wird sich die Spreu vom Weizen trennen: mal schauen, wo wir dann stehen werden.“

Kreisliga A Essen Süd-Ost:

Im Essener Süd-Osten kann man auf fünf Begegnungen vom Wochenende zurückblicken. Dabei gab es in Hattingen ein Torfestival: SuS Niederbonsfeld schickte den TC Freisenbruch mit 8:0 zurück nach Essen. Die VfL Sportfreunde 07 können nach dem 4:2-Sieg gegen Preußen Eiberg wieder an den Klassenerhalt glauben. „Ein wichtiger Sieg und eine kämpferisch überzeugende Leistung. Das macht Mut für die kommenden Aufgaben“, freut sich Heinz Kriner, 1. Vorsitzender des VfL 07 über die Saisonzähler acht bis zehn. Die Sportfreunde durften gleich doppelt jubeln: Zum einen über den eigenen Dreier und zum anderen über die Niederlage der Reserve des ESC Rellinghausen. Der ESC, der nur einen Zähler vor den Sportfreunden 07 rangiert, verlor seine Partie am heimischen Krausen Bäumchen mit 1:5 gegen Blau-Gelb Überruhr. Besser als der ESC II machte es die Zweitvertretung der Sportfreunde Niederwenigern, die mit einem hart erkämpften 2:1-Sieg über den VfL Kupferdreh ihre Spitzenposition festigen konnten. Im Verfolgerduell siegte Blau-Weiß Mintard überraschend deutlich mit 3:0 gegen Fortuna Bredeney. „Die Fortuna war optisch überlegen, doch unsere Elf hat sehr effizient gespielt. Mich freut, dass es momentan so gut läuft. Der Aufstieg ist zwar nicht unser erklärtes Ziel gewesen, doch wir wehren uns sicherlich nicht dagegen oben mitzumischen“, sagt Stephan Berg, Präsident der Mintarder.

Auf Seite 2 geht es zu den Kreisligen B:

Autor: Krystian Wozniak

Seite 1 / 2 Nächste Seite >

Mehr zum Thema

Kommentieren