Wegen finanzieller Unregelmäßigkeiten darf der AS Rom vorläufig keine Transfergeschäfte mehr abwickeln. Der Welt-Verband FIFA schloss die Römer wegen noch ausstehender Ablöse-Beträge vom Spielermarkt aus.

FIFA verbannt AS Rom vom Spielermarkt

dit
10. Juli 2003, 20:33 Uhr

Wegen finanzieller Unregelmäßigkeiten darf der AS Rom vorläufig keine Transfergeschäfte mehr abwickeln. Der Welt-Verband FIFA schloss die Römer wegen noch ausstehender Ablöse-Beträge vom Spielermarkt aus.

Der Fußball-Weltverband FIFA hat den italienischen Erstligisten AS Rom vom Transfermarkt ausgeschlossen. Bei der Verpflichtung von Gustavo Vasallo Ferrari aus Peru hatte es finanzielle Unregelmäßigkeiten gegeben, woraufhin die FIFA den Römern auf unbestimmte Zeit jegliche Transfers untersagte.

Ferraris Ex-Klub Sporting Cristal hatte die FIFA wegen noch ausstehender Ablöse-Beträge von Seiten der Roma angerufen. Erst wenn Rom dem Weltverband beweisen kann, dass die ausstehende Summe überwiesen ist, wird der Verband den Bann wieder aufheben.

Transfer von Chivu liegt auf Eis

Von der FIFA-Entscheidung betroffen ist auch der Transfer des rumänischen Nationalverteidigers Christian Chivu, dessen Verpflichtung für 18 Millionen Euro Ablöse von Ajax Amsterdam die Römer erst am Mittwoch bekannt gegeben hatten. Der noch nicht rechtskräftig geschlossene Vertrag liegt derzeit auf Eis. Durch die Chivu-Verpflichtung war auch der lange Zeit angestrebte Transfer des brasilianischen Weltmeisters Lucio vom Bundesligisten Bayer Leverkusen endgültig hinfällig geworden.

Autor: dit

Kommentieren