Ganz so viele Höhepunkte gibt es nicht in der Regionalliga West. Anders sieht es aus, wenn Preußen Münster bei den Liga-Konkurrenten seine Visitenkarte abgibt.

Verl empfängt Münster

Vorfreude auf Saison-Höhepunkt

Krystian Wozniak
25. November 2010, 15:17 Uhr

Ganz so viele Höhepunkte gibt es nicht in der Regionalliga West. Anders sieht es aus, wenn Preußen Münster bei den Liga-Konkurrenten seine Visitenkarte abgibt.

Am kommenden Spieltag gastiert der Traditionsklub an der Verler Poststraße und beim SCV herrscht großes Treiben. „Das ist schon ein Saison-Highlight. Münster ist Tabellenführer und es werden sich sicherlich einige Preußen-Anhänger auf den Weg nach Verl machen. Ich denke, dass 2000 Zuschauer die Partie besuchen werden“, tippt Bertels auf einen neuen Zuschauer-Saisonrekord für die Schwarz-Weißen. Die Vorfreude ist nicht nur auf Seien des Coaches groß, auch seine Kicker sind gegen die „Adlerträger“ hochmotiviert: „Es macht jedem Spieler mehr Spaß, wenn man vor 2000 Zuschauern spielt, als wenn nur 500 ins Stadion kommen“, stellt Bertels klar. Die Generalprobe vor großer Kulisse haben die Verler bereits hinter sich und erfolgreich gemeistert. Im Verbandspokal sahen 1700 Zuschauer einen 4:1-Erfolg beim Bezirksligisten SV Rödinghausen. „Das war schon beeindruckend. Knapp 2000 Leute bei einem Westfalenpokal-Spiel ist einfach eine überragende Angelegenheit. Meine Spieler hatten sichtlich ihren Spaß.

Gegen Münster wollen die Verler die vierstellige Kulisse wieder genießen und auch den Tabellenführer ärgern. „Auch wenn Marco Kamiski (siehe Seite 26) uns sehr fehlen wird, wollen wir gegen Münster gut aussehen. Ich hoffe auf ein ordentliches Spiel meiner Elf. Vielleicht ist mit den Zuschauern im Rücken auch eine Überraschung drin“, glaubt Bertels.

Die Universitätsstädter sind seit neun Spielen ungeschlagen und haben die letzten fünf Begegnungen sogar zu Null gewonnen. „Ich habe die Preußen bei ihrer Pokalniederlage in Ahlen beobachtet. Es gibt auch Schwachstellen“, ist der SCV-Coach zuversichtlich.

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren