Wenn die SpVgg Unterhaching am 20. Spieltag der 2. Bundesliga heute (15.00 Uhr) auf dem Aachener Tivoli antritt, erwartet der Zweite den Ersten. Zumindest wenn man die letzten zehn Partien zugrunde legt.

Teams der Stunde treffen in Aachen aufeinander

tok
05. Februar 2006, 08:14 Uhr

Wenn die SpVgg Unterhaching am 20. Spieltag der 2. Bundesliga heute (15.00 Uhr) auf dem Aachener Tivoli antritt, erwartet der Zweite den Ersten. Zumindest wenn man die letzten zehn Partien zugrunde legt.

Am 20. Spieltag der 2. Bundesliga stehen heute (15.00 Uhr) nach der Absage der Partie zwischen Kickers Offenbach und Dynamo Dresden nur vier Begegnungen auf dem Programm. Während Alemannia Aachen es zuhause mit der zuletzt starken SpVgg Unterhaching zu tun bekommt, kämpfen der SC Paderborn und Energie Cottbus um den Anschluss an die Aufstiegsränge. Zudem reist Hansa Rostock mit breiter Brust nach Eintracht Braunschweig, der SC Freiburg will hingegen bei Erzgebirge Aue seine Auswärtsmisere beenden.

Bochum-Verfolger Aachen braucht einen Dreier

Beim Heimauftritt von Aachen gegen Unterhaching kommt es zu einem wahren Spitzenspiel. Die Unterhachinger liegen zwar nur auf dem elften Rang, das Team von Trainer Heribert Deutinger ist aber - legt man die letzten zehn Partien zugrunde - die beste Mannschaft der 2. Liga. Der Tabellen-Zweite Aachen konnte vor der 1:2-Niederlage am vergangenen Wochenende beim Karlsruher SC ebenfalls überzeugen. Sieben Mal war die Mannschaft von Dieter Hecking nicht als Verlierer vom Platz gegangen. Dennoch stehen die Aachener unter Druck. Spitzenreiter VfL Bochum hat zwar ein Spiel mehr absolviert, aber mit sechs Punkten Vorsprung droht das Team von Coach Marcel Koller dem Rest der Liga zu enteilen.

Auswärtsfluch macht den Freiburgern zu schaffen

Wenn Erzgebirge Aue zu Hause gegen den SC Freiburg antritt, hilft den Breisgauern nur ein Sieg. Ansonsten droht das Team von Trainer Volker Finke den Anschluss an die Aufstiegsränge zu verlieren. Allerdings waren die Freiburger auswärts bisher keine Macht. Schon fünf Pleiten setzte es auf fremden Terrain. Trotzdem dürfte der 1:0-Heimerfolg gegen Dynamo Dresden gut für das Selbstvertrauen sein. Erzgebirge Aue könnte sich dagegen mit einem Dreier ins gesicherte Mittelfeld absetzen und zudem den ersten Sieg im neuen Jahr landen.

Rostock reist nach Braunschweig - Cottbus tritt in Paderborn an

Die Rostocker haben zuletzt mit zwei 3:1-Erfolgen in Offenbach und gegen 1860 München reichlich Selbstvertrauen getankt. Braunschweig kassierte zuletzt drei Niederlagen in Folge und braucht die Punkte dringend um den Anschluss ans gesicherte Mittelfeld nicht zu verlieren.

Beim Duell zwischen Paderborn und Cottbus zählt für beide Teams nur ein Sieg um in Reichweite der Aufstiegsplätze zu bleiben. Dabei dürfte der Gastgeber aus Ostwestfalen im Vorteil sein. Der Aufsteiger konnte von zehn Heimspielen sechs gewinnen und spielte zwei Mal unentschieden.

Autor: tok

Kommentieren