Ein Vorsitzender der nichts sagt, ein Ex-Trainer, der es nicht fassen kann und zahlreiche Spieler, die nicht mehr spielen wollen – Willkommen beim SV Steinkuhl.

SV Steinkuhl

Spieler rebellieren gegen den Vorstand

16. November 2010, 10:27 Uhr

Ein Vorsitzender der nichts sagt, ein Ex-Trainer, der es nicht fassen kann und zahlreiche Spieler, die nicht mehr spielen wollen – Willkommen beim SV Steinkuhl.

Der SV Steinkuhl steht vor einem Scherbenhaufen. Seit der Verein vor einigen Tagen Trainer Roland Zühlke entlassen hat, geht es beim Bochumer B-Ligisten drunter und drüber. Die Spieler rebellieren gegen den Vorstand um den 1. Vorsitzenden Bernhard Weinheimer, weil sie mit der Entlassung nicht einverstanden sind und wollen nun nicht mehr auflaufen. Doch wie konnte es soweit kommen?

[imgbox-left]http://static.reviersport.de/include/images/imagedb/000/020/210-21025_preview.jpeg Roland Zühlke (RS-Foto: Griepenkerl).[/imgbox]
Der geschasste Zühlke kann selbst kaum erklären, warum er nicht mehr im Amt ist. „Zwischen Trainer und Mannschaft war alles top, aber der 1. Vorsitzende, der Herr Weinheimer, hat gegen Mannschaft und Trainer gearbeitet.“ So habe Weinheimer beispielsweise die Trainingsbälle des Teams versteckt nachdem sie einmal nicht ordentlich weggeräumt worden waren und von jedem Spieler zehn Euro verlangt. Als die Bälle nicht zurückkamen, reagierte Zühlke und „befreite“ sie aus dem Vereinsheim, woraufhin er Lokalverbot erhalten habe. „So kam eben eins nach dem anderen.“

[forum]6423,right[/forum]
Am Ende war das Vertrauen so zerstört, dass eine Versöhnung nicht mehr möglich war. „Ich Nachhinein wollte mir Herr Weinheimer die Hand reichen, aber ich habe gesagt, dass es nicht mehr geht. Die Enttäuschung war zu groß“; erklärte Zühlke. Die Entlassung könnte für den Klub nun unangenehme Folgen haben, denn zahlreiche Spieler bekundeten ihre Solidarität mit dem Coach und wollen dem Verein den Rücken kehren. Am Sonntag wurde das Heimspiel gegen Markania Bochum II offiziell wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt, Zühlke kann sich allerdings gut vorstellen, dass ohnehin nicht genügend Akteure gekommen wären. „15 bis 18 Spieler wollen nicht mehr kommen. Es waren keine Spieler da. Ich denke, die zweite Mannschaft muss zurückgezogen werden und dann wird Steinkuhl versuchen, die erste Mannschaft irgendwie zu retten.“

Bernhard Weinheimer wollte sich zu den Vorkommnissen nicht äußern und wies darauf hin, dass man erst eine Erklärung abgeben werden, wenn „Lösungen gefunden sind.“ Er bestätigte lediglich, dass Ingo Pallitz, bislang für die Reserve verantwortlich, vorerst die B-Liga-Mannschaft trainieren wird. Stellt sich nur die Frage, ob er überhaupt Spieler hat...

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren