Eines muss man den  RWOlern lassen: Sie stellen sich auch nach sechs Partien und nur einem Zähler. Wie zum Beispiel Markus Kaya, der sich den Fragen stellte.

RWO: Kaya-Nachgefragt

"Es kotzt mich langsam an"

Christian Brausch
13. November 2010, 11:40 Uhr

Eines muss man den RWOlern lassen: Sie stellen sich auch nach sechs Partien und nur einem Zähler. Wie zum Beispiel Markus Kaya, der sich den Fragen stellte.

Markus Kaya, was fällt Ihnen zum 0:3 in Düsseldorf ein?

Mich kotzt das langsam an was wir veranstalten. Wir spielen wirklich eine gute erste Hälfte und dann machen wir so individuelle Fehler. Es nervt, weil wir einfach den Sprung in die andere Richtung nicht hinbekommen. Man muss den Ball in gewissen Momenten einfach nur wegschlagen. Das ist so enttäuschend, wenn am Ende so ein Spiel zustande kommt, von dem man in der Pause noch nichts sehen konnte. Ich bin maßlos enttäuscht.

[gallery]1419,0[/gallery]
Wie kann man das erklären?
Ich weiß es nicht, vor allem nach so ersten 45 Minuten. Dann kommt die 46 Minute und wir spielen nicht mehr die einfachen Sachen.

Wie geht es jetzt gegen Bielefeld weiter ohne zwei weitere Abwehrleute?

Das passt natürlich in die Gesamtsituation. Wir versuchen uns immer unter der Woche aufzubauen und dann kommen die individuellen Dinge. Jetzt müssen wir uns wieder aufrichten und dann werden wir sehen wie es weiter geht.

[video]rstv,832[/video]

Autor: Christian Brausch

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren