Der englische Premier-League-Klub FC Chelsea London hat einen neuen Besitzer. Der russische Geschäftsmann Roman Abramowitsch hat für 87 Millionen Euro die Mehrheit am Unternehmen, dem der Verein gehört, übernommen.

FC Chelsea ab sofort in russischen Händen

lb
02. Juli 2003, 11:04 Uhr

Der englische Premier-League-Klub FC Chelsea London hat einen neuen Besitzer. Der russische Geschäftsmann Roman Abramowitsch hat für 87 Millionen Euro die Mehrheit am Unternehmen, dem der Verein gehört, übernommen.

Lange hat die Suche gedauert, doch nun hat sie ein Ende. Der russische Geschäftsmann Roman Abramowitsch ist neuer Besitzer des englischen Premier-League-Klubs FC Chelsea London. Abramowitsch hat für rund 87 Millionen Euro die Mehrheit an dem Unternehmen (Chelsea Village) gekauft, in dessen Besitz der Klub ist. "Wir sind erfreut über das Geschäft, mit dem wir einen europäischen Topklub übernehmem können", erklärte Abramowitsch, der Teilhaber einer russischen Ölfirma ist.

Auch der bisherige Klubchef Ken Bates ist vom Erfolg des Verkaufs überzeugt. "Das ist ein großes Geschäft für den Klub und seine Fans. Der Verein wird von einem Besitzer mit mehr Geld in den Taschen profitieren und Chelsea auf einen höheren Level bringen", meinte Bates. Als erste Reaktion auf den Verkauf des Unternehmens stieg die Aktie von Chelsea Village an der Londoner Börse um 42 Prozent auf knapp 0,57 Euro.

Ex-Sportminister Tony Banks übt Kritik an Verkauf

Allerdings erntete Bates auch Kritik an seiner Vorgehensweise. "Da wurde ein Klub an eine Person verkauft, von der man nichts weiß. Ich will wissen, ob diese Person dafür geeignet ist, einen Klub wie diesen zu übernehmen", erklärte der frühere Sportminister und Chelsea-Anhänger Tony Banks.

Chelsea, das im Jahr 1955 seinen bisher einzigen Meistertitel gewann, belegte nach dem Abschluss der vergangenen Saison den vierten Tabellenplatz und nimmt an der Qualifikation zur Champions League teil.

Autor: lb

Kommentieren