Durch einen 3:0-Auswärtssieg bei Energie Cottbus darf Eintracht Frankfurt weiter vom Aufstieg in die Bundesliga träumen. Rot-Weiss Essen hingegen ist nach der 1:3-Niederlage beim LR Ahlen endgültig abgestiegen.

Frankfurt träumt vom Aufstieg - Essen abgestiegen

15. Mai 2005, 17:27 Uhr

Durch einen 3:0-Auswärtssieg bei Energie Cottbus darf Eintracht Frankfurt weiter vom Aufstieg in die Bundesliga träumen. Rot-Weiss Essen hingegen ist nach der 1:3-Niederlage beim LR Ahlen endgültig abgestiegen.

Aus dem Vierkampf um den Bundesliga-Aufstieg ist am 33. Spieltag der 2. Bundesliga ein Zweikampf geworden. Die ehemaligen deutschen Meister Eintracht Frankfurt und 1860 München kämpfen am letzten Spieltag im Fernduell noch um den dritten Aufstiegsplatz. Die Hessen triumphierten bei Energie Cottbus souverän mit 3:0 (1:0) und können am letzten Spieltag mit einem Heimsieg gegen Wacker Burghausen alles klar machen. Einen Punkt dahinter liegen die "Löwen", die das Verfolgerduell bei der SpVgg Greuther Fürth mit 3:2 (1:1) gewannen und damit vor der Partie gegen LR Ahlen die schlechtere Ausgangsbasis haben. Als dritter Absteiger neben Rot-Weiß Erfurt und Rot-Weiß Oberhausen steht Rot-Weiss Essen nach der 1:3 (0:1)-Niederlage in Ahlen fest.

Neben Ahlen (36 Punkte) müssen am letzten Spieltag noch Eintracht Trier (38/2:4 gegen Dynamo Dresden), Cottbus (39) und der 1. FC Saarbrücken (39/0:2 bei Erzgebirge Aue) um den Klassenerhalt zittern. Auch die SpVgg Unterhaching (42/0:2 gegen Rot-Weiß Oberhausen) könnte noch absteigen, wenn die drei Punkte am grünen Tisch aus dem Spiel gegen Rot-Weiß Erfurt (0:2) wieder aberkannt werden.

Der Karlsruher SC rettete sich mit einem überraschenden 4:1 (2:0) beim designierten Aufsteiger MSV Duisburg. Dadurch mussten die "Zebras" die Spitze wieder an den 1. FC Köln abgeben, der mit dem 1:0 (0:0) in Erfurt durch Marius Ebbers (61.) die Grundlage für die "Zweitliga-Meisterschaft" legte. Für Alemannia Aachen ist trotz des 3:2 (0:1) in Burghausen der Traum von der Bundesliga ausgeträumt.

Alexander Meier hielt Eintracht Franfurt mit einem "Dreierpack" auf Kurs zur Rückkehr ins Oberhaus nach nur einem Jahr Abstinenz. Vor 18.200 Zuschauern im Stadion der Freundschaft brachte der Mittelfeldspieler die Gäste in der 14. Minute mit einem gefühlvollen Heber über den schwachen Cottbuser Keeper Tomislav Piplica in Front. Ein Doppelschlag von Meier innerhalb von zwei Minuten (64., 66.) sorgte dann für die endgültige Entscheidung gegen die weiterhin gefährdeten Gastgeber.

1860 München hatte beim direkten Aufstiegskonkurrenten Fürth wesentlich mehr zu kämpfen und erhielt sich dank eines Treffers von "Joker" Paul Agostino (78.) zum 3:2 eine realistische Chance auf die Bundesliga-Rückkehr. Keine 60 Sekunden nach dem Ausgleichtreffer zum 2:2 durch Petr Ruman (77.), der die Gastgeber bereits in der 2. Minute auch in Führung gebracht hatte, erzielte "Joker" Agostino den Siegtreffer. Der Australier war erst fünf Minuten zuvor eingewechselt worden. In einer ausgeglichenen Partie hatte der starke Patrick Milchraum in der 16. Minute die "Löwen" nach dem schnellen Rückstand ins Spiel zurückgebracht.

Im Abstiegskampf rückte Ahlen mit dem ersten Sieg seit fast zwei Monaten wieder auf zwei Punkte an die Nichtabstiegsplätze heran, während Essen nach nur einem Jahr wieder in die Regionalliga zurückkehrt. 4500 Zuschauern im Wersestadion sahen ein packendes Zweitliga-Duell, indem die Gäste zunächst durch Erwin Koen (38.) in Führung gingen. Doch Stanko Svitlica schaffte mit drei Treffern (48., 76. und 86.) noch die Wende. Ahlen hilft im abschließenden Spiel bei 1860 München nur ein Sieg, zugleich müssen die im direkten Duell gegenüberstehenden Teams von Trier und Saarbrücken oder Cottbus (in Karlsruhe) patzen.

Autor:

Kommentieren