Im heutigen Endspiel um den spanischen Pokal ist Real Mallorca gegen  Recreativo Huelva der klare Favorit. Die Mannen von der Insel wollen in ihrem dritten Pokalfinale endlich den Pokal in die Heimat holen.

Dritter Anlauf für Real Mallorca

bb
28. Juni 2003, 08:11 Uhr

Im heutigen Endspiel um den spanischen Pokal ist Real Mallorca gegen Recreativo Huelva der klare Favorit. Die Mannen von der Insel wollen in ihrem dritten Pokalfinale endlich den Pokal in die Heimat holen.

Im dritten Versuch will heute Real Mallorca endlich den Copa del Rey auf die Insel holen. Bereits 1991 und 1998 standen die Kicker von der Ferieninsel im Endspiel, doch gegen Atletico Madrid und den FC Barcelona gab es jeweils nichts zu holen. Heute in Elche ist Mallorca gegen Recreativo Huelva klarer Favorit.

Doch von einem Pflichtsieg will man bei Real ebensowenig hören wie von einem Endpsiel-Trauma. "Ich denke nicht, dass es in einem Endspiel einen Favoriten gibt", meint Mallorcas Abwehrveteran Miguel Angel Nadal, der schon 1998 mit "Barca" den Copa del Rey gegen seinen jetzigen Klub gewann. "Es ist ein einziges Spiel auf neutralem Boden und es ist alles drin. Auch wenn manche Leute sagen, dass Huelva ein dankbarer Gegner ist, haben beide Teams die gleichen Chancen."

Kameruner Eto'o im Finale dabei

Nadals Understatement klingt verwunderlich, müsste Mallorca doch eigentlich vor Selbstvertrauen nur so strotzen: Im Halbfinale besiegte das Team den Champion Real Madrid, und mit Samuel Eto'o kehrte auch der Torjäger pünktlich zum Endspiel auf die Insel zurück. Der Kameruner verließ sein Team beim Konföderationen-Cup vorzeitig, um für Real im Finale auflaufen zu können.

In Huelva hat man derweil schon bessere Zeiten gesehen. Spaniens ältester Klub stieg gerade wieder aus der Primera Division ab und macht sich nur wenig Chancen auf einen Erfolg im ersten Pokalfinale der langen Vereinsgeschichte. Ihre Hoffnungen ruhen auf Stürmer Raul Molina, der mit zehn Toren in der Liga der gefährlichste Angreifer war.

Autor: bb

Kommentieren