In einem chancenarmen Spiel des Abstiegskandidaten und des Aufstiegsaspiranten haben sich Rot-Weiß Oberhausen und 1860 München torlos getrennt. Damit bleiben die

0:0! RWO zittert weiter

24. April 2005, 17:00 Uhr

In einem chancenarmen Spiel des Abstiegskandidaten und des Aufstiegsaspiranten haben sich Rot-Weiß Oberhausen und 1860 München torlos getrennt. Damit bleiben die "Löwen" weiter auf dem undankbaren vierten Tabellenplatz.

Die Aufstiegsgedanken des TSV 1860 München haben einen herben Dämpfer erlitten. Die "Löwen" behaupteten mit dem 0:0 bei Rot-Weiß Oberhausen zwar Rang vier, haben mit nunmehr 50 Punkten jedoch zwei Zähler Rückstand auf den Dritten Eintracht Frankfurt. Oberhausen konnte dagegen trotz des Teilerfolgs den letzten Tabellenplatz nicht verlassen und muss weiter um den Klassenerhalt zittern.

Vor 5204 Zuschauern im Niederrhein-Stadion war zu Beginn der Partie jedoch kein Klassen-Unterschied zu erkennen. RWO-Stürmer Salif Keita hatte die Führung auf dem Fuß (4.), scheiterte aber freistehend vor Gäste-Keeper Timo Ochs. Nur 360 Sekunden später hätte Paul Agostino das 0:1 erzielen müssen, doch RWO-Schlussmann Oliver Adler reagierte glänzend.

Ruppige Partie mit vielen Fouls

Danach entwickelte sich eine von beiden Seiten offensiv geführte, kampfbetonte Partie mit zahlreichen Fouls, in der sich allerdings keine der beiden Mannschaften einen entscheidenden Vorteil erspielen konnte. "Das war kein gutes Spiel von uns. Wir sind nicht so selbstbewusst aufgetreten, wie wir uns das vorgestellt hatten", sagte 1860-Geschäftsführer Roland Kneißl über die "Nullnummer".

Autor:

Kommentieren