Mit drei Begegnungen wird heute ab 19 Uhr der 30. Spieltag der 2. Bundesliga eröffnet. Im Westderby tritt Aachen in Essen an. Eintracht Frankfurt empfängt Eintracht Trier und der Karlsruher SC trifft auf Erzgebirge Aue.

Essen empfängt Aachen zum Westderby

22. April 2005, 08:38 Uhr

Mit drei Begegnungen wird heute ab 19 Uhr der 30. Spieltag der 2. Bundesliga eröffnet. Im Westderby tritt Aachen in Essen an. Eintracht Frankfurt empfängt Eintracht Trier und der Karlsruher SC trifft auf Erzgebirge Aue.

Zum Auftakt des 30. Spieltages der 2. Bundesliga kommt es heute ab 19 Uhr (live bei Premiere) zu drei Partien. Im Georg-Melches-Stadion empfängt Rot-Weiss Essen Alemannia Aachen, Eintracht Frankfurt trifft zuhause auf Eintracht Trier und Erzgebirge Aue muss beim Karlsruher SC antreten.

Essen und Aachen brauchen dringend einen "Dreier"

Mit einem Heimsieg wollen die Essener einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen, aber auch die Gäste aus Aachen benötigen drei Punkte, um die Chancen im Aufstiegsrennen zu wahren. Definitiv verzichten muss RWE auf Stürmer Erwin Koen, der im Training einen leichten Muskelfaserriss erlitt. Im letzten Spiel gegen Rot-Weiß Oberhausen konnte sich der Niederländer noch als zweifacher Torschütze auszeichnen.

Aber auch die Alemannia muss auf einen wichtigen Spieler verzichten. Torwart Stephan Straub erlitt in der letzten Partie gegen den MSV Duisburg einen Teilanriss des Innenbandes und fällt für unbestimmte Zeit aus. Als Ersatz wird Kristian Nicht im Tor der Aachener stehen.

Frankfurt will gegen Trier zum ersten Mal gewinnen

Im Südwestderby trifft Eintracht Frankfurt im Waldstadion auf Eintracht Trier. In bisher drei Liga-Vergleichen konnten die Hessen noch nicht gewinnen. Zwei Duelle endeten Unentschieden, einmal war Trier erfolgreich. Während Gastgeber Frankfurt mit einem Sieg unbedingt Platz drei in der Tabelle verteidigen will, ist das Ziel der Moselstädter, den Abstand zu den Abstiegsrängen zu wahren.

Erwartet werden im Waldstadion rund 30.000 Besucher. "Die Unterstützung unserer Fans, gerade hier zuhause, war in dieser Saison bislang ohnehin großartig. Doch ich denke, dass dies am Freitagabend sogar noch gesteigert werden wird," vermutet Frankfurts Trainer Friedhelm Funkel. Gleiches hofft Torjäger Arie van Lent: "Wir wollen Platz drei verteidigen und dafür brauchen wir unsere Zuschauer mehr denn je."

KSC will weg von den Abstiegsplätzen

Mit einem Heimerfolg gegen Erzgebirge Aue will der Karlsruher SC die Abstiegsränge verlassen. Zuletzt gewann der KSC aber nur eines von fünf Spielen. Aue kassierte am Sonntag beim 0:5 gegen Frankfurt die höchste Niederlage seiner noch jungen Zweitliga-Geschichte. Mit einem "Dreier" könnten sich die Erzgebirgler in den Kreis der erweiterten Aufstiegskandidaten spielen.

Das bislang einzige Gastspiel der Auer im Wildparkstadion in der letzten Spielzeit war eines der ungewöhnlichsten Zweitligaspiele der abgelaufenen Saison. Nach 19 Minuten führten die Gäste bereits mit 4:0, doch der KSC kämpfte sich bis Mitte der zweiten Hälfte auf 3:4 heran. In der Schlussphase gelang Aue dann aber doch noch das Tor zum 5:3.

Autor:

Kommentieren