Durch einen 3:2-Sieg gegen die SpVgg Greuther Fürth hat der 1. FC Köln die Tabellenführung in der 2. Bundesliga zurückerobert. Die Tore für die

"Geißböcke" lösen "Zebras" an der Spitze ab

11. April 2005, 22:35 Uhr

Durch einen 3:2-Sieg gegen die SpVgg Greuther Fürth hat der 1. FC Köln die Tabellenführung in der 2. Bundesliga zurückerobert. Die Tore für die "Geißböcke" erzielten Lukas Podolski und zwei Mal Matthias Scherz.

Der 1. FC Köln hat die Spitzenposition der 2. Bundesliga durch einen 3:2 (2:0)-Sieg gegen die SpVgg Greuther Fürth zurückerobert. Auch der MSV Duisburg hat seine "Mini-Krise" beendet und ist seinem Aufstiegsziel wieder einen Schritt näher gekommen. Nach zwei Partien ohne Sieg stürzte der Ex-Bundesligist am 28. Spieltag Rot-Weiß Erfurt mit einem souveränen 4:0 (2:0) in akute Abstiegsnöte.

1860 München (48/4:0 in Dresden am Freitag) steht auf dem dritten Aufstiegsplatz. In Lauerstellung auf Rang fünf folgt Eintracht Frankfurt (46), das Unterhaching 3:0 bezwang.

Aachen lässt Punkte in Oberhausen

Die Verfolger Alemannia Aachen (0:0 in Oberhausen) und Erzgebirge Aue (jeweils 44/2:2 in Burghausen) büßten Zähler ein. Im Tabellenkeller gelang weder dem Karlsruher SC noch LR Ahlen beim 0:0 vor 12.200 Zuschauern im Wildparkstadion der erhoffte Befreiungsschlag. Energie Cottbus verschaffte sich schon am Freitag mit einem 2:1 gegen Eintracht Trier auch ohne den in Aue durch einen Feuerwerkskörper verletzten Trainer Petrik Sander etwas Luft.

Den "Zebras" aus Duisburg gelang vor 15.717 Zuschauern ein Start nach Maß: Ahanfouf mit seinem 14. Saisontor (8.) und Mittelfeldspieler Markus Anfang mit seinem ersten Treffer für den MSV (11.) schossen die Führung heraus. Das 3:0 fiel durch ein Eigentor durch Henning Bürger (51.), das 4:0 (61.) markierte Alexander Bugera per Freistoß. Erfurts Kapitän Angelo Barletta in der 60. Minute die Nerven und sah wegen Nachtretens gegen Abdelaziz Ahanfouf die Rote Karte.

Helbig rettet Aue einen Punkt

Für die Frankfurter Eintracht trafen vor 21.000 Zuschauern beim sechsten Sieg im sechsten Heimspiel 2005 der südkoreanische Nationalspieler Du-Ri Cha (39.), Jermaine Jones (46.) und Benjamin Köhler (63.). Unterhaching steht nach der zehnten Auswärtsschlappe weiter auf einem Abstiegsrang und ist seit nunmehr 474 Minuten ohne eigenen Treffer.

Aachen musste nach zuletzt drei Siegen in Folge wieder einen empfindlichen Rückschlag hinnehmen. Beim Tabellenletzten Rot-Weiß Oberhausen kam die Elf von Trainer Dieter Hecking nicht über ein 0:0 hinaus und fiel damit hinter Frankfurt auf den sechsten Tabellenplatz zurück.

Aue als Siebter war in Burghausen durch Andrzej Juskowiak (13.) in Führung gegangen. Wacker übernahm in der Folge das Regiment und kam durch den elften Saisontreffer von Stefan Reisinger (20.) sowie Tom Geißler (41.) noch vor der Halbzeitpause zur verdienten Führung, ehe Sebastian Helbig (62.) Aue noch einen Punkt rettete.

Autor:

Kommentieren