Der MSV Duisburg hat sich vorübergehend an die Spitze der 2. Bundesliga gesetzt. Durch das 4:0 gegen Abstiegskandidat Rot-Weiß Erfurt konnten die

Erfurt kein Prüfstein für den MSV Duisburg

10. April 2005, 16:58 Uhr

Der MSV Duisburg hat sich vorübergehend an die Spitze der 2. Bundesliga gesetzt. Durch das 4:0 gegen Abstiegskandidat Rot-Weiß Erfurt konnten die "Zebras" zudem ihr Torverhältnis aufpolieren.

Der MSV Duisburg hat in der 2. Bundesliga zumindest bis Montagabend die Tabellenführung zurückerobert. Die "Zebras" setzten sich gegen Abstiegskandidat Rot-Weiß Erfurt ohne Mühe mit 4:0 (2:0) durch und überholten den 1. FC Köln, der im Montagsspiel auf Verfolger SpVgg Greuther Fürth trifft (20.15 Uhr/live im DSF).

Neuling Erfurt verpasste durch die 13. Niederlage der laufenden Saison den Sprung aus den Abstiegsrängen und steht weiter mit dem Rücken zur Wand. Zudem verlor Kapitän Angelo Barletta in der 60. Minute die Nerven und sah wegen Nachtretens gegen Abdelaziz Ahanfouf die Rote Karte.

Vor 15.717 Zuschauern begannen die Gastgeber, bei denen Spielmacher Dirk Lottner wegen einer Bauchmuskelzerrung ausfiel, hoch konzentriert und setzten Erfurt stark unter Druck. Ahanfouf mit seinem 14. Saisontor (8.) und Mittelfeldspieler Markus Anfang mit seinem ersten Treffer für den MSV (11.) schossen die Führung heraus. In beiden Fällen hatte Stürmer Markus Kurth aufgelegt. Das 3:0 fiel durch ein Eigentor durch Henning Bürger (51.), das 4:0 (61.) markierte Alexander Bugera per Freistoß.

Die schwachen Gäste machten den Fehler, mit den technisch überlegenen Gastgebern spielerisch mithalten zu wollen und bekamen früh ihre Grenzen aufgezeigt. Auch in der zweiten Halbzeit blieb das Team von Trainer Jan Kocian erschreckend harmlos und fiel zum Ende förmlich auseinander.

Autor:

Kommentieren