Manager Andreas Rettig wird mindestens bis 2006 beim Zweitligisten 1. FC Köln bleiben. Rettigs Vertrag gilt allerdings nur im Falle des Aufstiegs der

Köln vor Vertragsverlängerung mit Manager Rettig

08. April 2005, 12:47 Uhr

Manager Andreas Rettig wird mindestens bis 2006 beim Zweitligisten 1. FC Köln bleiben. Rettigs Vertrag gilt allerdings nur im Falle des Aufstiegs der "Geißböcke" in die erste Bundesliga.

Der 1. FC Köln steht kurz vor einer Vertragsverlängerung mit Andreas Rettig. Der Manager soll seinen aktuellen Kontrakt bis 2006 verlängern, das möchte der ehemalige Freiburger aber nur unter einer Bedingung: Rettig einigte sich mit den "Geißböcken" nur auf eine Vertragsverlängerung, falls die Rückkehr des aktuellen Zweitliga-Tabellenführers in die Bundesliga geschafft wird. "Es ist noch nichts unterschrieben, aber es ist richtig, dass wir eine Einigung über eine weitere Zusammenarbeit gefunden haben", sagte Rettig dem Sport-Informations-Dienst (sid).

"Der Verein hatte mir sogar eine längere Laufzeit in Aussicht gestellt", meinte der frühere Freiburger Manager, der seit März 2002 für die Kölner tätig ist: "Ich habe aber gesagt, wir sollten das von Jahr zu Jahr entscheiden. Ich könnte mir aber durchaus vorstellen, länger zu bleiben, weil mir die Arbeit hier Spaß macht." FC-Chef Wolfgang Overath hatte einen neuen Vertrag bis 2007 angeboten.

Die Bindung seines neuen Kontraktes an den Aufstieg hat Rettig ganz bewusst betrieben. "Wenn wir mit dieser Mannschaft nicht aufsteigen, muss ich auch meine Arbeit in Frage stellen", sagte der Manager. Vor dem 28. Spieltag der 2. Liga haben die "Geißböcke" sieben Zähler Vorsprung auf einen Nicht-Aufstiegsplatz.

Autor:

Kommentieren