Tore von Nico Frommer (2) und Salif Keita haben RW Oberhausen drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg beschert. Nach dem 3:0 gegen den 1. FC Saarbrücken tragen die Westdeutschen aber weiterhin die

Frommer nährt Hoffnungen von RWO

03. April 2005, 16:58 Uhr

Tore von Nico Frommer (2) und Salif Keita haben RW Oberhausen drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg beschert. Nach dem 3:0 gegen den 1. FC Saarbrücken tragen die Westdeutschen aber weiterhin die "rote Laterne".

Durch einen 3:0 (1:0)-Heimsieg über den 1. FC Saarbrücken hat Schlusslicht Rot-Weiß Oberhausen wieder Hoffnung im Abstiegskampf der 2. Bundesliga geschöpft. Für RWO war es der erste dreifache Punktgewinn nach zuvor sechs Spielen ohne Sieg. Dagegen rutschen die Saarländer nach der siebten Niederlage in Serie immer näher an die Abstiegszone heran.

Vor nur 3116 Besuchern im Niederrhein-Stadion avancierte der ehemalige Frankfurter Nico Frommer zum Matchwinner, der in der 38. und 73. Minute jeweils nach schöner Vorarbeit von Mike Rietpietsch die ersten beiden Treffer erzielte. Den Schlusspunkt setzte Salif Keita (85.), der erst eine Minute zuvor eingewechselt worden war. In der 66. Minute sah Saarbrückens Alessandro Caruso wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte.

Beide Teams präsentierten sich entsprechend ihres Tabellenstandes schwach und kamen nur selten über den Kampf hinaus zu durchdachten Aktionen. In der Anfangsphase scheiterte Moustapha Salifou einmal am reaktionsschnellen Saarbrücker Torwart-Oldie Peter Eich (3.). Drei Minuten vor seinem Treffer verfehlte Frommer völlig freistehend das Tor um zwei Meter.

Auch nach der Pause bekämpften sich beide Teams vornehmlich im Mittelfeld, wobei die Härte bis zum Feldverweis von Caruso ständig zunahm. Danach gaben sich die Gäste geschlagen, obwohl Trainer Horst Ehrmantraut in Henrich Bencik noch einen dritten Stürmer einwechselte.

Autor:

Kommentieren