Rot-Weiß Oberchaos. Die Fakten rund um den Verein sind momentan sicherlich nicht Oscar-Verdächtig.

RWO: Trainings-Klopperei, Schwinger von Simioni

cb
25. März 2005, 14:51 Uhr

Rot-Weiß Oberchaos. Die Fakten rund um den Verein sind momentan sicherlich nicht Oscar-Verdächtig.

Rot-Weiß Oberchaos. Die Fakten rund um den Verein sind momentan sicherlich nicht Oscar-Verdächtig. Letzter Platz, wenig beherzte Vorstellungen. Und vor dem Loser-Duell am kommenden Sonntag gegen Saarbrücken (ein Punkt gegen null Zähler aus den letzten sechs Partien), pushen sich die Spieler auf ihre eigene Art und Weise.
Nach der erneuten Klatsche in Dresden kochten die Emotionen am Dienstag im Training über. Hauptdarsteller: Keeper und Kapitän Oliver Adler und Samba-Angreifer Leandro Simioni. Nach einem ganz kurzen Wortgefecht folgte die etwas längere Ring - und Boxkampfeinlage. Adler lief auf Simioni zu, würgte ihn. Die Reaktion des Stürmers, der bisher mehr als Turner denn als Fußballer aufgefallen ist: Ein Schwinger, der Adler direkt am rechten Auge traf. Sechs Spieler mussten Adler danach bändigen. Auch am Mittwoch sah man die Folgen, Adler lief mit einem mächtig dicken Auge herum. "Aber alles ist wieder geregelt", erklärte das RWO-Urgestein, "wir haben uns am Mittwoch vor dem Training unterhalten. So etwas darf eigentlich nicht passieren, aber leider ist es dazu gekommen. Worum es ging, bleibt natürlich intern."
Es würde jedenfalls nicht überraschen, wenn die laxe Art von Flick-Flack-Simioni das Fass bei Adler zum Überlaufen brachte. Denn bei der Einstellungs-Vakanz zwischen Profis wie Adler, der seine Knochen seit Jahren ohne Rücksicht auf Verluste für den Verein hinhält, und Simioni, der vielleicht bei Einzel-Kämpfer-Sportarten besser aufgehoben wäre, musste es irgendwann zum Eklat kommen.
Zurück zum Sport: Der Schlussmann wagt bereits einen kurzen Ausblick zum Match gegen Saarbrücken. "Das absolute Endspiel. Gewinnen wir, schaffen wir es noch, dann fällt ein Schalter um. Geht das Spiel verloren, war es das wohl für uns."

Autor: cb

Kommentieren