Der 1. FC Köln geht weiter unbeirrt seinen Weg in Richtung Aufstieg. Bei Rot-Weiß Oberhausen feierten die Domstädter einen 3:0-Erfolg und übernahmen zumindest bis Sonntag die Tabellenführung der 2. Bundesliga.

Köln nimmt auch die Hürde Oberhausen

er
11. März 2005, 21:00 Uhr

Der 1. FC Köln geht weiter unbeirrt seinen Weg in Richtung Aufstieg. Bei Rot-Weiß Oberhausen feierten die Domstädter einen 3:0-Erfolg und übernahmen zumindest bis Sonntag die Tabellenführung der 2. Bundesliga.

Der 1. FC Köln hat im Aufstiegskampf der 2. Bundesliga dank Nationalspieler Lukas Podolski vorgelegt und zumindest bis Sonntag die Tabellenführung zurückerobert. Die Mannschaft von Trainer Huub Stevens zog durch einen 3:0 (2:0)-Erfolg bei Rot-Weiß Oberhausen mit nunmehr 50 Punkten am MSV Duisburg (48) vorbei, der am Sonntag bei der SpVgg Unterhaching antreten muss.

Podolski erzielte den ersten Treffer per Foulelfmeter selbst (13.) und bereitete die anderen beide Tore von Christian Rahn (35.) und Marius Ebbers (67.) mustergültig vor. Oberhausen wartet nun seit drei Heimspielen auf einen Punkt und Torerfolg und steht als Tabellenvorletzter im Abstiegskampf mit dem Rücken zur Wand.

Podolski nicht zu stoppen

Vor 10.270 Zuschauern im Niederrheinstadion hatte Carsten Cullmann bereits in der 25. Minute die Gelegenheit zum 2:0, scheiterte aber mit einem Kopfball an der Latte des RWO-Gehäuses. Dem Strafstoß-Tor von Podolski ging eine Fehl-Entscheidung von Schiedsrichter Wolfgang Stark (Ergolding) voraus: Das Foul von Gerd Wimmer an Podolski hatte klar vor der Strafraumgrenze stattgefunden. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber zu ihrer ersten Möglichkeit. Benjamin Reichert scheiterte in der 49. Minute allerdings an Gäste-Keeper Alexander Bade. Der überragende Podolski hatte zudem in 60. Minute noch eine gute Einschussmöglichkeit, die RWO-Schlussmann Oliver Adler allerdings vereitelte.

Autor: er

Kommentieren