Die Verpflichtung des englischen Superstars könnte Spaniens Meister Real Madrid bis zu 45 Millionen Euro kosten. Die Vertragsmodalitäten sehen im Erfolgsfalle weitere Zahlungen an Manchester United vor.

Beckham-Wechsel ein teueres Vergnügen

db
24. Juni 2003, 13:30 Uhr

Die Verpflichtung des englischen Superstars könnte Spaniens Meister Real Madrid bis zu 45 Millionen Euro kosten. Die Vertragsmodalitäten sehen im Erfolgsfalle weitere Zahlungen an Manchester United vor.

Sollte die sportliche Ehe zwischen Englands Superstar David Beckham und dem frisch gebackenen spanischen Meister Real Madrid von Erfolg gekrönt sein, muss der Traditionsverein bis zu 45 Millionen Euro für den Wechsel bezahlen. Das bestätigte Real-Vorstandssprecher Enrique Sanchez, nachdem zuletzt immer neue Details der Vertragsmodalitäten an die Öffentlichkeit gedrungen waren.

Kräftige Nachschläge sind fällig

Neben der Ablöse in Höhe von 25 Millionen Euro werden weitere 10 Millionen Euro fällig, falls die "Königlichen" in der kommenden Saison das Viertelfinale der Champions League erreichen. Über zusätzliche 10 Millionen Euro darf sich Beckhams Ex-Klub Manchester United freuen, wenn Real sich auch in der kommenden Runde für die "Königsklasse" 2004/2005 qualifiziert. Zunächst war von einer fixen Ablösesumme von 35 Millionen Euro ausgegangen worden.

"Halbe Werberechte" an Real Madrid

Mit der Übernahme der "halben" Werberechte an Englands Kapitän Beckham will die Führungsetage der Madrilenen indes die Refinanzierung des Beckham-Coups forcieren. 50 Prozent der Einnahmen aus den Verträgen, die der 28-Jährige in seiner Zeit bei Real abschließt, gehen direkt an den entthronten Champions-League-Sieger.

Der Werbewert Beckhams wird von Marketingstrategen weltweit auf 400 Millionen Euro hochgerechnet. "Beckham ist ein Marketingphänomen", sagt Karen Osborne von der Londoner Agentur Cohn and Wolfe.

Autor: db

Kommentieren