Am 23. März wird das DFB-Sportgericht zum vorerst letzten Mal über die Rechtmäßigkeit einer Spielwertung entscheiden. Dabei wird es um die Zweitliga-Partie zwischen dem Karlsruher SC und dem MSV Duisburg  (0:3) gehen.

KSC gegen MSV wird am 23. März verhandelt

10. März 2005, 21:17 Uhr

Am 23. März wird das DFB-Sportgericht zum vorerst letzten Mal über die Rechtmäßigkeit einer Spielwertung entscheiden. Dabei wird es um die Zweitliga-Partie zwischen dem Karlsruher SC und dem MSV Duisburg (0:3) gehen.

Der vorerst letzte anhängige Einspruch gegen eine Spielwertung im Rahmen des Wett- und Manipulationsskandals wird am 23. März verhandelt. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) unter Vorsitz von Rainer Koch (Poing) entscheidet dann über die Wertung des Zweitliga-Spiels zwischen dem Karlsruher SC gegen den MSV Duisburg vom 3. Dezember 2004 (0:3).

Die Begegnung hatte der am Mittwoch verhaftete und vom DFB bereits vorgesperrte Schiedsrichter Dominik Marks (Stendal) geleitet, der inzwischen in Untersuchungshaft sitzt. Laut Angaben des hauptbeschuldigten Ex-Referees Robert Hoyzer soll Marks 30.000 Euro für die Manipulation dieses Spiels erhalten haben.

Autor:

Kommentieren