Es sollte ein Holländer werden, es ist ein Holländer geworden. Nach Absagen von Guus Hiddink und Ronald Koeman hat sich der FC Barcelona die Dienste von Frank Rijkaard als Cheftrainer der Katalanen bis 2007 gesichert.

"Barca" macht Deal mit Rijkaard perfekt

er
23. Juni 2003, 20:48 Uhr

Es sollte ein Holländer werden, es ist ein Holländer geworden. Nach Absagen von Guus Hiddink und Ronald Koeman hat sich der FC Barcelona die Dienste von Frank Rijkaard als Cheftrainer der Katalanen bis 2007 gesichert.

Innerhalb weniger Stunden machte "Barca" Nägel mit Köpfen. Erst durfte Radomir Antic seinen Hut nehmen, dann wurde Frank Rijkaard als neuer Trainer des ruhmreichen FC Barcelona präsentiert. Der niederländische Europameister von 1988 unterschrieb am Montagabend einen Vertrag bis 2007 und tritt bei den Katalanen die Nachfolge von Radomir Antic an. "Das ist eine große Chance bei einem wunderbaren Verein", erklärte Rijkaard nach seiner Unterschrift.

Das Engagement des 40-Jährigen hatte sich im Tagesverlauf immer deutlicher abgezeichnet. Nach Angaben von Sportdirektor Sandro Rosell hatte Rijkaard schon vor der Klärung letzter Details einer Anstellung beim Renommierklub im Prinzip zugestimmt. Die Trennung von Antic war von Barcelona zuvor auf einer Pressekonferenz verkündet worden.

Rijkaard war der dritte Anwärter auf die Nachfolge des Serben Antic, der Barcelona am Sonntag in der letzten Meisterschafts-Runde noch auf Rang sechs und damit in den UEFA-Cup geführt hatte. Der neue "Barca"-Präsident Joan Laporta hatte zuvor Absagen von Guus Hiddink (PSV Einhoven) und Ronald Koeman (Ajax Amsterdam) erhalten. Rijkaard ist der vierte niederländische Trainer bei den Katalanen nach Johan Cruyff, Rinus Michels und dem während der gerade abgelaufenen Saison geschassten Louis van Gaal.

Autor: er

Kommentieren