Eine Pleite, mit der keiner gerechnet hat. Gegen Cottbus lief bei RWO, die Noten untermauern dies, nur sehr, sehr wenig.

RWO: Die Einzelkritik gegen Cottbus

cb
14. Februar 2005, 10:05 Uhr

Eine Pleite, mit der keiner gerechnet hat. Gegen Cottbus lief bei RWO, die Noten untermauern dies, nur sehr, sehr wenig.

Matko Kalinic (2-): Unsicher beim ersten Schuss von Iordache (11.). Danach bärenstark, rettete in drei Szenen glänzend. Besonders sichtbar: Der Keeper ist ein guter Mitspieler, er ahnt viele Situationen im Ansatz.

Gerd Wimmer (3): Mr. Konstanz. Über seine Seite brennt kaum etwas an. Muss noch öfter versuchen, sich nach vorne einzuschalten. Wenn er was wagt, wird es meist gefährlich.

Thomas Cichon (3): Ohne Fehler in der Deckung, oftmals mit dem Versuch langer Diagonalpässe. Glück, in der 72. Minute nicht die Ampelkarte gesehen zu haben.

André‚ Izepon Astorga (4): Mit einem aggressiven Beginn gegen Sahin. Ließ ihn kurz vor der Halbzeit das erste Mal entwischen. Vor dem Gegentor zu weit weg im Zweikampf gegen Mokhtari.

Anthony Tiéku (5): Musste wieder auf links in der Kette ran, sofort mit den bekannten Fehlern. Ließ zuerst Baumgart im Rücken laufen (25.), wurde danach per Beinschuss von Sahin vernascht, wodurch Cottbus zu gefährlichen Szenen kam. Pech, als er kurz vor der Pause mit einem Muskelfaserriss raus musste.

Mike Rietpietsch (4): Scheint auf der rechten Seite nicht glücklich zu werden. Seit dem Wechsel ohne die Form der Hinrunde und ohne jegliche Torgefahr. Mit einem riesigen Laufpensum, biss vor allem in den letzten Minuten mit erheblichen Wadenproblemen auf die Zähne.

Moustapha Salifou (4): Bemüht, aber ohne Glück bei den Passversuchen. Versuchte, sich ins Match zu arbeiten. Leider ohne den nötigen Erfolg.

David Montero (4): Hatte Energies Mokhtari lange gut im Griff. Leider dadurch ohne Szene für die Offensive. Kam wie gegen Duisburgs Kurth beim Gegentreffer von Jungnickel nach einer Ecke zu spät, staubte das Leder dabei noch unhaltbar ab.

Stijn Haeldermans (4): Vor dem Wechsel einer der besten Oberhausener, viele gute Ideen waren zu erkennen. Nach der Pause ging beim Belgier wie beim Rest der Elf fast gar nichts mehr.

Nico Frommer (4-): Nur eine Szene, als er sich auf der linken Seite durchsetzen konnte. Ansonsten völlig abgemeldet.

Salif Keita (4): Mit einer Chance, die Piplica vereitelte. Nach dem Wechsel wie Frommer im Sturm ohne Möglichkeit, wurde aber auch im Stich gelassen.

Alassane Ouedraogo (3+): Brachte Schwung in die RWO-Bemühungen. Erzielte mit einer feinen Einzelleistung fast das 1:0. Sicherlich auf dem Start-Sprung auf dem Flügel.

Marius Baciu (5): Mit der Nominierung links in der Viererkette tat man ihm sicherlich keinen Gefallen. Kam überhaupt nicht klar, mit vielen Fehlern in der Defensive. Bei seiner Vita muss auch auf ungewohnter Position mehr kommen.

Autor: cb

Kommentieren