Dem Ergebnis nach zu urteilen, war die Begegnung zwischen dem TV Jahn Hiesfeld und dem KFC Uerdingen ein wahres Fußballfest. Doch das war nur Nebensache.

Hiesfeld - Uerdingen 4:4

"Es gibt Wichtigeres als Fußball"

10. Oktober 2010, 20:27 Uhr

Dem Ergebnis nach zu urteilen, war die Begegnung zwischen dem TV Jahn Hiesfeld und dem KFC Uerdingen ein wahres Fußballfest. Doch das war nur Nebensache.

4:4 (3:1) hieß es nach 90 Minuten im Stadion Am Freibad. Doch vor allem für die Gäste war das Resultat an diesem Nachmittag nebensächlich. „Bei aller Liebe zum Fußball, es gibt Wichtigeres im Leben“, sagte Uerdingens Trainer Peter Wongrowitz nach dem Spiel.

In der zweiten Hälfte waren keine zehn Minuten gespielt, da verletzte sich der Schütze zum zwischenzeitlichen 1:1 (21.), Michael Lorenz, bei einem Zweikampf an der Seitenlinie schwer. Fast 30 Minuten wurde das Spiel unterbrochen. Erste Diagnose: Schienbeinbruch.
[infobox-right]Hiesfeld: Hauffe – Merins (62. Fagrach), Schulte-Kellinghaus, Rademacher, Ohnesorge – Schirru – Erdogan, Oburu (79. Duric) – Ritz – Schneider, Aksoy (89. Yildiz).
KFC: Kockel – Saka, Baum (52. Njambe), Lorenz (54. Isiklar), Bendovsky – Tekkan, Hoffmann, Flock (52. Kegel), Steiner – Albayrak, Hoefler.
Schiedsrichter: Felix Schmitz.
Tore: 1:0 Schulte-Kellinghaus (13.), 1:1 Lorenz (21.), 2:1 Schneider (30.), 3:1 Aksoy (43.), 3:2 Albayrak (58.), 4:2 Schneider (75.), 4:3 Tekkan (83.),4:4 Njambe (90.).
Zuschauer: 800.[/infobox]

Die Gäste zeigten sich kaum geschockt. Die Partie lief erst wieder vier Minuten, da brachte Kapitän Erhan Albayrak sein Team mit seinem Kopfball zum 3:2 wieder ins Spiel (58.). Bis dahin kam von Krefelder Seite sehr wenig. Optisch war die Wongrowitz-Elf durchaus überlegen, doch Hiesfeld nutzte die Lücken in der Viererkette gnadenlos aus. Der erste Treffer fiel zwar nach einer Ecke durch Sebastian Schulte-Kellinghaus (13.), jedoch waren die anderen Treffer schön herausgespielt. Dem 2:1 (30.) ging eine Kombination von Tuncay Aksoy auf seinen Sturmpartner Stephan Schneider voraus. Den Pausenstand zum 3:1 (43.) stellte dieser dann selber her, nachdem ihn Serhat Erdogan mit einem tollen Pass frei gespielt hatte. Die zweite Hälfte gehörte den Gästen, die trotz der Umstände einen 4:2-Rückstand aufholten. Nach dem zweiten Treffer von Schneider in der 75. Minute schien für die Gastgeber alles gegessen. Doch bei den Standardsituationen waren sie zu unaufmerksam. Zunächst traf Ersan Tekkan (83.) nach einer Ecke, dann in der letzten Minute der eingewechselte Franck Patrick Njambe nach einem Einwurf zum 4:4-Endstand.

[b]Auf Seite 2: Die Stimmen zum Spiel[/b]

Autor:

Seite 1 / 2 Nächste Seite >

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren