Rot-Weiß Oberhausen hat im Kampf um den Klassenerhalt einen wichtigen Sieg erreicht. Gegen Erfurt gewannen die

Oberhausen schlägt Erfurt im "rot-weißen" Duell

30. Januar 2005, 17:30 Uhr

Rot-Weiß Oberhausen hat im Kampf um den Klassenerhalt einen wichtigen Sieg erreicht. Gegen Erfurt gewannen die "Kleeblätter" mit 4:3. Salif Keita traf doppelt für die Oberhausener.

Rot-Weiß Oberhausen hat die Abstiegsränge der 2. Bundesliga verlassen. Durch einen 4:3 (3:1)-Erfolg im Kellerduell mit Rot-Weiß Erfurt kletterte RWO vom 15. auf den zwölften Platz und zog die Gäste aus Thüringen noch tiefer in den Abstiegskampf.

Erfurt war zwar durch einen "Sonntagsschuss" von Ralf Klingmann (23.) in Führung gegangen, aber Salif Keita (37., 38.) drehte die Partie mit seinem Doppelschlag innerhalb einer Minute. Winterzugang Nico Frommer (44.) erhöhte noch vor der Pause. Die Gäste kamen durch einen Foulelfmeter von Senad Tiganj (56.) noch zum Anschluss, bevor Andreas Richter (64.) mit einem Eigentor für RWO alles klar machte. In der Nachspielzeit gelang den Thüringern nur noch das 3:4 durch Rudolf Zedi (90.+1).

Die Partie begann wie ein typisches Kellerduell. Die Gastgeber hatten zunächst große Probleme mit der gut gestaffelten Erfurter Abwehr und konnten sich kaum Chancen erspielen. Nach dem Führungstreffer aber wurde der Aufsteiger mutiger, öffnete etwas die Verteidigung und wurde von Keita dafür gnadenlos bestraft. Die Elf von Trainer Eugen Hach blieb damit im fünften Heimspiel in Folge ungeschlagen, während Erfurt bei zwei Punkten aus den vergangenen acht Auswärtsspielen bleibt.

Die Thüringer kamen zwar nach dem 2:3 noch einmal besser ins Spiel, boten insgesamt aber eine enttäuschende Leistung.

Autor:

Kommentieren