Der AS Monaco ist noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen. Weil er sich mit strengen Finanzauflagen einverstanden erklärte, dürfen die zunächst in Liga zwei strafversetzten Monegassen erstklassig bleiben.

AS Monaco vermeidet Zwangsabstieg

db
19. Juni 2003, 13:05 Uhr

Der AS Monaco ist noch einmal mit einem blauen Auge davongekommen. Weil er sich mit strengen Finanzauflagen einverstanden erklärte, dürfen die zunächst in Liga zwei strafversetzten Monegassen erstklassig bleiben.

Auch in der Saison 2003/04 wird im Fürstentum Erstliga-Fußball gespielt: Der siebenmalige französische Meister AS Monaco hat mit seinem Einspruch gegen den Zwangsabstieg Erfolg gehabt und darf weiter in der ersten französischen Liga bleiben.

Prinz Albert sagt Hilfe zu

Der mit mindestens 53 Millionen Euro verschuldete Klub, der wegen seiner wirtschaftlichen Schwierigkeiten zunächst in Liga zwei strafversetzt worden war, muss künftig allerdings strenge Auflagen erfüllen. Prinz Albert von Monaco hatte dem Verein aus dem Fürstentum seine Unterstützung zugesagt, was möglicherweise den Ausschlag für die Entscheidung des Ligaverbandes gegeben hat.

Die Monegassen hatten in der abgelaufenen Saison den zweiten Platz erreicht und sich damit einen Startplatz in der Champions League gesichert.

Autor: db

Kommentieren