Ein Frust-Fausthieb kurz vor Weihnachten. Noch auf dem Platz des Sportparks in Unterhaching machte Coach Jürgen Gelsdorf seiner Truppe deutlich, was er von dem 0:4 halten würde, die enttäuschende Auswahl musste den Ausführungen des Fußball-Lehrers lauschen, bevor es unter die Dusche ging.

Wiwerink, Hoffmann, Thomson mit Reisepässen

18. Dezember 2004, 15:37 Uhr

Ein Frust-Fausthieb kurz vor Weihnachten. Noch auf dem Platz des Sportparks in Unterhaching machte Coach Jürgen Gelsdorf seiner Truppe deutlich, was er von dem 0:4 halten würde, die enttäuschende Auswahl musste den Ausführungen des Fußball-Lehrers lauschen, bevor es unter die Dusche ging.

Ein Frust-Fausthieb kurz vor Weihnachten. Noch auf dem Platz des Sportparks in Unterhaching machte Coach Jürgen Gelsdorf seiner Truppe deutlich, was er von dem 0:4 halten würde, die enttäuschende Auswahl musste den Ausführungen des Fußball-Lehrers lauschen, bevor es unter die Dusche ging. "Das bleibt intern", definiert Gelsdorf die Ansprache, "zusammengenagelt habe ich niemanden."

Er wird deutliche Worte gefunden haben. Gelsdorf: "Wir hatten vorab prima trainiert, hatten gute Gespräche, auf dem Platz ging aber nichts, keiner hatte Normalform. Haching spielte hervorragend, setzte sich fünfmal durch, traf dreimal." Sein Fazit: "Das ist Fußball." Auf jeden Fall startete der Weihnachtsurlaub sofort nach Ende der Busfahrt in Richtung Revier. "Die Jungs sollen die Birne frei kriegen", zuckt Gelsdorf mit den Schultern.

Am 27.Dezember trommelt der 51-Jährige den Kader an der Hafenstraße wieder zusammen. Dann sollen auch Neuzugänge dabei sein, allerdings auch ein großer Teil der sich bislang im Lazarett tummelnden Akteure. Gelsdorf: "Es wird sofort voll zur Sache gehen." Am Samstag, 22.Januar (13 Uhr) geht es in der Meisterschaft weiter, Aue ist Gastgeber für den Tabellenletzten. Statistische Randnotiz: Nach Einführung der Dreipunkte-Regelung ging demjenigen, der in der Winterpause die rote Laterne schwenkt, bis zum Ende der jeweiligen Spielzeit kein konstruktives Licht mehr auf, der Abstieg stand fest. Gelsdorf: "Es ist dann einfach Zeit, dieses Gesetz zu brechen."

Deshalb auch der zügige Wiedereinstieg in die Arbeit. "Jede Einheit ist wichtig", knirscht Gelsdorf mit den Zähnen. Der Fußball-Lehrer will sich Existenzangst nicht einreden lassen. "Entscheidend ist doch, wieviel Abstand da ist. Ich habe mit meinen Ex-Clubs Osnabrück und Gütersloh auch noch 26 Zähler geholt." Als Summe würde das wahrscheinlich diesmal zum Klassenerhalt reichen. Alles Rechenschiebereien.
Fakt: In Unterhaching standen Akteure wie Nascimento (Faserriss, Knie), Peter Foldgast (Patellasehne), Silvio Pätz (Knie-OP), Sandro Schwarz (Knie-OP) und Ali Bilgin (Haarriss Mittelfuß) nicht zur Verfügung. "Vier davon Neuzugänge", grübelt Gelsdorf. Die nicht ewig weg bleiben sollen. "Ich bin vorsichtig optimistisch", nickt Gelsdorf, "bei allen ist es möglich, dass sie wieder dabei sind. Allerdings möchte ich vor allen Dingen die Belastungen eines Trainingslagers abwarten. Ich kann nicht davon ausgehen, dass alle wieder fit dabei sind, dafür bin ich zu lange im Geschäft."

In Spanien sollen Neuzugänge dabei sein: "Wir haben seit dem Sommer unsere Augen nicht zu gemacht", definiert Gelsdorf. Leute kommen, andere gehen. Kein Geheimnis ist, Kandidaten - wie von RS bereits genannt - für Reisepässe sind: André Wiwerink (kann im neuen Jahr zu seinem Bank-Arbeitgeber zurück kehren), Ryan Thomson, Stefan Hoffmann. Gelsdorf: "Gut vorstellbar, dass wir sagen, Jungs, versucht es in der Rückrunde woanders."

Die Youngster Benny Venekamp (drei Wochen im Krankenhaus) und Philipp Kreuels werden eher Kandidaten für die Landesligaauswahl sein als für den Kampf um den Klassenverbleib. Gelsdorf: "Das wird alles ein fließender Prozess sein, die Phase der Pokerei startet, ich hoffe, bis Weihnachten ist das alles durch. So dass die Neuen und die noch rekonvaleszenten Jungs dann vernünftig mitmachen können." Vorstandsmitglied Professor Dr. Markus Buchberger: "Wir müssen auch auf Signale der abgebenden Vereine warten, die können auch nach dem 27.Dezember kommen."

Autor:

Kommentieren