Zweimal spielte der BV Brambauer-Lünen nun gegen das Tabellen-Schlusslicht, beide Male verlor die Elf von Dirk Bördeling mit 1:4. Da schrillen die Alarmglocken!

Dröschede - BVB 4:1

Bördeling stellt die Charakterfrage

04. Oktober 2010, 11:37 Uhr

Zweimal spielte der BV Brambauer-Lünen nun gegen das Tabellen-Schlusslicht, beide Male verlor die Elf von Dirk Bördeling mit 1:4. Da schrillen die Alarmglocken!

Vor allem wenn bedenkt, dass nun schon 26 Gegentore in der Bilanz des BVB stehen! „Wir machen einfach zu viele individuelle Fehler, wenn das so oft passiert, trägt das natürlich nicht gerade zur Selbstsicherheit bei“, haderte Brambauers Trainer Dirk Bördeling einmal mehr mit der Defensivleistung seiner Schützlinge.
[infobox-right]Dröschede: Schmahl – Petkovic, Ayaz (72. Restieri), Brajkovic, Akbaba (63. Liefermann - Rathamone, Zorawik (85. Ferreira), Urban, Hoffmann -Burgio, Stratmann.
Brambauer: Fink – Joldic, Heuft, Köse, Nitsche - Kumac (54. Stolzenhoff), Boufeljat, Beyer (52. Harder), Sawatzki - Rosenkranz (76. Buyruk), Cobuloglu.
Schiedsrichter: Josef Wenzel (Olpe).
Tore: 1:0 Burgio (16.), 1:1 Sawatzki (33.), 2:1 Stratmann (38.), 3:1 Zorawik (69.), 4:1 Burgio (82).
Zuschauer: 120.[/infobox]
Und wenn es nicht läuft, kommt auch noch Pech dazu. Bördeling: „Beim Gegner geht der erste Schuss direkt rein“, und so stand es nach einer Viertelstunde durch den Goalgetter der Borussia, Vicente Burgio, auch 0:1. Brambauer kam zurück, aber die Gäste aus Iserlohn, bei denen nach dem Rücktritt von Trainer Dirk Hofmann übergangsweise Vorstandsmitglied Andreas Friedberg und A-Junioren-Coach Alen Terzic auf der Bank saßen, zeigten vor allem in Hälfte zwei, was ihn ihnen steckt und zogen die Lüner ganz mit unten rein.

Während man „auf der Emst“ nun Morgenluft wittert, ist in Brambauer wenig Erbauliches zu finden. Bördeling: „Ich habe schon am Beginn der Saison gesagt, das man uns nicht zu früh hochjubeln soll, sondern erstmal ein paar Spiele mehr Spiele abwarten muss. Ich habe aber auch gesagt,dass sich der Charakter der Mannschaft erst zeigt, wenn es nicht so rund läuft...“ Den kann das Team nun erst recht beweisen: Am Sonntag kommt der neue Spitzenreiter zum „Freibad“!

Autor:

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren