Nachdem er sich auf der offiziellen Weihnachtsfeier des AGF Aarhus geprügelt hatte, droht dem ehemaligen Bundesliga-Profi Stig Töfting das endgültige Karriereende. Bereits zuvor war Töfting häufiger negativ aufgefallen.

Töfting nach erneuter Schlägerei vor dem Aus

08. Dezember 2004, 13:52 Uhr

Nachdem er sich auf der offiziellen Weihnachtsfeier des AGF Aarhus geprügelt hatte, droht dem ehemaligen Bundesliga-Profi Stig Töfting das endgültige Karriereende. Bereits zuvor war Töfting häufiger negativ aufgefallen.

Auch aus einer dreimonatigen Haftstrafe hat der frühere Bundesliga-Profi Stig Töfting anscheinend nichts gelernt. Nach einer erneuten Auseinandersetzung und dem damit verbundenen Rausschmiss beim dänischen Erstligisten AGF Aarhus droht dem "enfant terrible" das vorzeitige Karriereende.

Der 35-Jährige, der wegen Körperverletzung im vergangenen Jahr für drei Monate in Haft saß, hatte sich auf der Weihnachtsfeier des Klubs geprügelt. Der Verein zog die Konsequenzen und löste den Kontrakt mit Töfting auf.

Der Vertrag mit dem ehemaligen Spieler des Hamburger SV und des MSV Duisburg wäre normalerweise am 30. Juni 2005 ausgelaufen. Bei der WM 2002 in Südkorea und Japan gehörte der Mittelfeldspieler noch zum dänischen Aufgebot. Töfting bestritt insgesamt 125 Bundesligaspiele und erzielte dabei sechs Tore.

Autor:

Kommentieren