Was RS bereits am Donnerstag andeutete, war auch geplant. Thomas Cichon, bisher der Abwehrchef der

RWO: Hach nach Fürth-Kick mit dickem Lob für Cichon

cb
23. November 2004, 10:56 Uhr

Was RS bereits am Donnerstag andeutete, war auch geplant. Thomas Cichon, bisher der Abwehrchef der "Kleeblätter", sollte nur auf der Bank Platz nehmen. Sogar die Idee, Cichon aus dem Kader zu streichen, wurde angedacht.

Was RS bereits am Donnerstag andeutete, war auch geplant. Thomas Cichon, bisher der Abwehrchef der "Kleeblätter", sollte nur auf der Bank Platz nehmen. Sogar die Idee, Cichon aus dem Kader zu streichen, wurde angedacht. RWO-Coach Eugen Hach berichtete nach dem Match: "Ich hatte mit Thomas unter der Woche ein super Gespräch. Ich wollte, dass nicht nur er als Schuldiger ausgemacht wird, sollte es nicht laufen."
Es kam anders, durch die Verletzung von Marius Baciu im Abschluss-Training rotierte der ehemalige Kölner in die Startelf, zeigte dabei eine ansprechende Leistung, die Hach nachher schwärmen ließ: "Ich hebe eigentlich niemanden hervor, aber am Freitag hat sich Thomas ein riesiges Kompliment verdient. Er kam von Null auf 100 rein. Ich bin glücklich, wie er alles zusammen gehalten hat." Sein Zusatz: "Er ist ein echter Profi, der sich vorbildlich verhalten hat." Der Gelobte freute sich einfach über den Dreier: "Eigentlich hätte ich nur auf der Tribüne gesessen, aber hier geht es schließlich nicht um Einzelne, sondern um RWO. Dieser Sieg war überlebenswichtig. Wir haben den ersten Schritt gemacht, um den Anschluss an das Mittelfeld herzustellen."
Seine Warnung: "Wenn wir aber auch nur ein bisschen nachlassen, passiert uns wieder so etwas wie in München." Apropos München: "Danach waren wir als Mannschaft in der Bringschuld, da wir dort einen rabenschwarzen Tag erwischt haben, auch ich. Ich spiele aber bestimmt nicht absichtlich so schlecht. Machst Du als Abwehrspieler einen Fehler, kann das schnell negative Folgen haben."

Autor: cb

Kommentieren