Schlusslicht Rot-Weiß Oberhausen hat dem Tabellendritten SpVgg Greuther Fürth eine überraschende 1:0 (0:0)-Niederlage beigebracht und wittert im Abstiegskampf wieder Morgenluft. Anthony Tieku erzielte das

RWO lässt Greuther Fürth straucheln

19. November 2004, 20:57 Uhr

Schlusslicht Rot-Weiß Oberhausen hat dem Tabellendritten SpVgg Greuther Fürth eine überraschende 1:0 (0:0)-Niederlage beigebracht und wittert im Abstiegskampf wieder Morgenluft. Anthony Tieku erzielte das "Goldene Tor".

Die SpVgg Greuther Fürth hat in der 2. Bundesliga einen Rückschlag hinnehmen müssen. Der Aufstiegsanwärter verlor bei Schlusslicht Rot-Weiß Oberhausen mit 0:1 (0:0) und bleibt mit 27 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. Die Gastgeber dagegen gaben durch den ersten Sieg im dritten Spiel unter dem neuen Trainer Eugen Hach zumindest vorläufig die "Rote Laterne" an Dynamo Dresden ab und sind mit 12 Zählern nun Vorletzter. Anthony Tieku stellte mit seinem Tor (58.) Oberhausens ersten Sieg seit fünf Spielen sicher.

Vor 2948 Zuschauern begannen beide Mannschaften schwungvoll. Gäste-Angreifer Marcus Feinbier scheiterte in der dritten Minute an RWO-Schlussmann Oliver Adler, fünf Minuten später brachte der Oberhausener Bojko Velitschkow den Ball nicht an Fürths Torwart Borut Mavric vorbei. Nach einer Viertelstunde jedoch verflachte die Partie auf dem tiefen Platz zusehends. Die Platzherren hatten große Mühe, sich Chancen gegen die beste Zweitliga-Abwehr (acht Gegentore) zu erarbeiten. Aber auch Hachs Ex-Klub kam zu keinen nennenswerten Möglichkeiten. So fiel das Siegtor wie aus heiterem Himmel: Tieku nutzte dabei nach einem Eckball eine Unachtsamkeit in der Verteidigung der Franken.

Autor:

Kommentieren